U20 weiblich

Triplesieger!

Am 14.5. holten wir den Jugendbezirkspokal :-)

In der Bezirksstaffel ohne Satzverlust Meister geworden, danach die Bezirksmeisterschaften ebenfalls ohne Satzverlust gewonnen und nun gewinnen wir auch den Pokalwettbewerb, ohne ein Spiel zu verlieren und mit nur zwei verlorenen Sätzen insgesamt. Herzlichen Glückwunsch Mädels!

Die weibliche U20 des Renninger SC freut sich über neue Trikots

Danke sagen:

Alissa, Amelie, Antonia, Bekky, Ella, Feli, Lara, Laura, Lena B., Lena S., Lisa, Nike, Paula, Rahel, Sanja, Sophie und das Trainerteam.

Spielberichte

Spielbericht U20w vom 09.10.2022

Renninger SC – SV Böblingen                     2 – 0 (25-03; 25-12)
Renninger SC – TSV Calw                             2 – 0 (25-07; 25-17)

Ein gelungener Saisonauftakt unserer U20w. Bei bestem Wetter und Verkehrschaos fanden alle pünktlich zu uns in die Halle. Zu den bereits bekannten Ausfällen dieses Wochenende wegen Schulveranstaltungen oder anderer Verpflichtungen, kamen kurzfristig noch krankheitsbedingte Ausfälle. Daher ein großes Dankeschön an Marie und Lara W., welche sich bereit erklärten uns auszuhelfen, obwohl sie bereits am Vortag mit der U18w ein Spieltag hatten. Ihr habt das super gemacht.

Nun aber zum ersten Spiel. Die konsequente Saisonvorbereitung zahlte sich direkt aus und denn wir waren sofort hellwach im Spiel und ließen keine größeren Patzer zu. Wir setzten unsere Gegnerinnen mit sehr guten Aufschlägen direkt unter Druck, sodass wir die Bälle, welche den Weg zu uns zurückgefunden haben, direkt wieder den Böblingerinnen um die Ohren hauen konnten. Im zweiten Satz wechselten wir einmal ordentlich durch. Hierdurch und durch eine etwas sinkende Konzentration, kamen die Gegnerinnen etwas besser ins Spiel. Nichtsdestotrotz ließen wir hier nichts anbrennen und machten den Satz mit 25-12 zu und hatten damit die ersten 3 Punkte in der neuen Saison eingefahren.

Im zweiten Spiel gegen den TSV Calw konnten wir wieder mit druckvollen Aufschlägen, guter Feldabwehr und starken Angriffen punkten. Im ersten Satz ließen wir keine Zweifel aufkommen und gewannen diesen mit 25-7. Wie so oft, wenn der erste Satz so gut lief, lässt bei uns im zweiten Satz die Konzentration nach, sodass wir auch einige „unforced errors“ machten und den Gegner im Spiel hielten. Erst ab einem Spielstand von 11-11 haben wir uns wieder auf unsere Stärken besonnen und konnten uns absetzen und den Satz 25-17 gewinnen. Hurra da waren es schon 6 Punkte auf dem Habenkonto.

Unser nächstes Spiel findet am 19.11.2022 in Calw statt. Hier werden wir in etwas anderer Personalsituation auftreten, da Lisa und Amelie mit Holzgerlingen in der Oberliga unterwegs sind und Lena B. und Sophie eine Rundreise machen. Auf diesem Wege alles Gute für euch und kommt gesund wieder. Trotz all dem sind wir guter Dinge, dass unsere Truppe schlagkräftig genug ist, einen erfolgreichen Spieltag zu bestreiten.

Es spielten: Lisa Trog, Annika Heybach, Lara Wais, Sanja Hein, Lara Eckert, Lena Nast, Paula Koritkowski, Sophie Hippchen, Alissa Weiss, Felizia Lederer, Marie Krätschmer und Lena Breier.

Hurra vor heimischer Kulisse das Triple geschafft!

Die Sonne lachte, alle Mannschaften waren pünktlich und die Eltern hatten die Bewirtung
perfekt organisiert. Es war also angerichtet. Die wirklich letzten Volleyballspiele für die Saison 2021/2022 standen bevor. Wir freuten uns auf diesen Tag seit dem 02.04.2022 nachdem klar war, dass wir uns für die Endrunde qualifiziert hatten.

Wir starteten pünktlich um 10 Uhr in der Gruppe B zunächst gegen die Sportvereinigung
Feuerbach 2. Zu Beginn des Satzes waren wir etwas nervös, denn so weit wie dieses Jahr waren wir noch nie im Pokalwettbewerb gekommen. Wir taten uns zu Beginn des ersten
Satzes sehr schwer zu unserem Spiel zu finden und liefen zunächst einem Rückstand
hinterher. Wir mühten uns an der sehr guten Feldabwehr der Feuerbacher Mädels ab. Wenige unserer Angriffe waren direkte Punkte. Die Gegner waren an fast jedem Ball noch dran. Gegen Mitte des Satzes kamen wir dann doch besser ins Spiel und fanden die Lücken der
Gegnerinnen besser, sodass wir den Satz noch drehen konnten. Auch der zweite Satz war hart umkämpft mit dem glücklicheren Ende für uns. Zack erste Sieg war eingefahren und damit schon beinahe das Ticket für das Halbfinale gelöst. Im zweiten Spiel der Gruppenphase ging es gegen die Mädels vom TV Lienzingen. Diese waren uns mittlerweile aus der ersten Hauptrunde in Ludwigsburg und der zweiten Hauptrunde in Rötenberg und der dritten Hauptrunde in Leinfelden bestens bekannt. Wir starteten dieses Mal deutlich konzentrierter ins Spiel,
sodass wir uns direkt einen Vorsprung erarbeiten konnten, welchen wir auch nicht mehr aus der Hand gaben. Mit diesem zweiten Sieg in der Gruppenphase standen wir als Gruppenerster fest und durften gegen den Gruppenzweiten der Gruppe A im Halbfinale antreten.

Im Halbfinale standen wir mit dem TTV Dettingen/Teck auf dem Feld. Parallel zu uns kämpften die Mädls aus Schwäbisch Gmünd gegen die Feuerbacherinnen ebenfalls um den Einzug ins Finale. Wir starteten hervorragend in die Partie und könnten durch unsere konzentrierte Spielweise den ersten Satz deutlich gewinnen. Im zweiten Satz waren wir unserer Sache bereits zu sicher und ließen zu Beginn des Satzes viele Punkte liegen, weswegen wir immer einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Zum Glück fanden wir Richtung Ende des Satzes wieder zu unserer Stärke zurück und konnten den Satz noch drehen und somit das Spiel 2-0 gewinnen. Hurra, wir standen im Finale. In der Zwischenzeit setzten sich die Feuerbacherinnen ebenfalls durch, sodass der erste Gegner des Tages gleichzeitig auch der letzte wurde. Aber nun hieß es erst nochmal durchatmen, denn bevor das Finale gespielt wurde, wurden zunächst die Spiele um Plätze 5 und Platz 3 ausgetragen.

Dann war es wieder so weit. Das Finale stand an. Die Halle war mittlerweile sehr gut gefüllt mit Eltern, Freunden, Klassenkameraden, Spieler der Damen- und Herrenmannschaften aus Renningen, welche uns alle tatkräftig anfeuerten. Vielen lieben Dank dafür, das war spitze und hat und nochmal mehr motiviert! Aber nun zum Spiel. Beide Mannschaften starteten nervös in die Partie, denn so ein Pokalfinale ist nicht alltäglich. Die Feuerbacher Mädels konnten dies aber etwas schneller abschütteln und fanden zu ihrer gewohnten Stärke zurück. Bei uns war im ersten Satz allerdings der Wurm drin, sodass dieser Satz verdient an die Feuerbacherinnen ging. Wir standen im zweiten Satz also mit dem Rücken zur Wand. Entweder wir geben Vollgas und spielen was wir können oder das war‘s. Glücklicherweise konnten wir den Schalter
umlegen und nun unser Spiel dem Gegner aufzwingen. Mit konzentrierten und platzierten
Aufschlägen setzten wir die Gegnerinnen von Anfang an unter Druck. Kam doch einmal ein Ball zurück, schaffte es unser Block ein ums andere Mal vorn am Netz eine Mauer aufzubauen und den Ball gar nicht erst auf unsere Seite zu lassen. Konnte der Gegner den Block dann doch einmal überwinden, war unsere Feldabwehr mittlerweile hellwach, sodass kaum ein Ball mehr einfach bei uns zu Boden fiel. So konnten wir den zweiten Satz für uns entscheiden. Nun musste der Tiebreak die Entscheidung bringen. Der Satz ging hin und her, aber zum Ende des Satzes mobilisierten unsere Mädels noch einmal die letzten Kraftreserven und konnten ihr
Niveau halten, wobei beim Gegner allmählich die Kräfte nachließen. Somit konnten wir auch den letzten Satz und damit das Spiel für uns entscheiden. Hurra, der Pokal geht nach
Renningen!

Was für eine Saison der Mädels. In der Bezirksstaffel ohne Satzverlust Meister geworden, danach die Bezirksmeisterschaften ebenfalls ohne Satzverlust gewonnen und nun gewinnen wir auch den Pokalwettbewerb, ohne ein Spiel zu verlieren und mit nur zwei verlorenen Sätzen insgesamt. Herzlichen Glückwunsch Mädels!

Im Anschluss stand nun nur noch die Siegerehrung an, zu welcher extra der Markus Höfling (Abteilungsleiter des Renninger SC -Abteilung Volleyball) kam, um die Urkunden und den
Pokal zu überreichen. Vielen lieben Dank dafür. Ebenfalls vielen Dank an die Mannschaften, die hierzu noch geblieben sind.

Wir ließen den Tag dann noch mit einer gemeinsamen Pizza und einer kleinen Mannschaftsfeier im Vereinsheim ausklingen.

Ein riesiges Dankeschön geht auch an die Mamas und Papas, welche sich so super um das Catering gekümmert haben, sodass keiner in der Halle hungern musste. So ein gutes Buffet gab es selten.

Ebenfalls Bedanken möchten wir uns bei den vielen Zuschauern, die für eine spitzenmäßige Pokalatmosphäre gesorgt haben. Es hat allen Mädels Spaß gemacht vor dieser Kulisse zu spielen.

Abschließend möchten wir uns noch bei unseren Trainern Jens Kailbach und Alexander Ocker bedanken, welche uns diese Saison hervorragend auf jedes Spiel vorbereitet haben.

Es spielten: Alissa Weiß, Amelie Koritkowski; Rebekka Lederer; Felizia Lederer, Kamarija Wooldridge, Lara Eckert, Lena Breier, Lena Nast, Lisa Trog, Paula Koritkowski, Sanja Hein und Sophie Hippchen.

Zudem müssen wir uns nun leider von Rebekka Lederer verabschieden, da sie vom Alter aus der U20 „herausgewachsen“ ist. Aber mit dieser erfolgreichen Saison fällt der Abschied
sicherlich leichter und zudem bleibt sie dem RSC ja in der Damen Mannschaft erhalten, sodass man sich dann doch noch weiterhin sieht.

Und wie immer ist nach der Saison direkt wieder vor der Saison, daher steht nun die Saisonvorbereitung auf dem Plan. Wer gerne mal im Training vorbei schauen möchte ist hierzu gerne eingeladen.