Damen 2

Nach der Gründung der Volleyballabteilung im Jahre 1972 stand bald fest, dass man diesen tollen Sport „nicht nur so zum Spaß“ betreiben wollte. Bald fanden sich genügend „Gleichgesinnte“ um eine komplette Mannschaft auf die Beine zu stellen.
Das war vor ca. 30 Jahren und – man kann es kaum glauben – es sind heute noch einige Gründungs-mitglieder dabei.

Spielberichte

Letztes Heimspiel am 16.03.2019 in Malmsheim

Der letzte Spieltag war ein Heimspieltag und fand in der Schulturnhalle in Malmsheim statt. Dies war eine kleine „Schikane“ nicht nur für die Gegnerinnen sondern auch für uns weil wir in dieser für Volleyball nicht besonders geeigneten Halle (die Höhe ist nicht optimal für diese Sportart) nur in Ausnahmefällen, wenn die beiden Hallen in Renningen anderweitig belegt sind, spielen müssen.

Zu Besuch kamen die Mannschaften aus Holzgerlingen und Flacht. Nach dem üblichen Aufbau der Spielgeräte und der „Kaffeetafel“ konnte es losgehen. Zuerst mussten wir gegen die Mädels aus Holzgerlingen ran und wir begannen auch hochmotiviert. Es sah nicht schlecht aus und wir gaben alles, um gut ins Spiel zu kommen. Immer wieder führten wir, konnten das jedoch nicht konsequent bis zum Ende durchhalten. Folgerichtig mussten wir uns mit 25:19 geschlagen geben.

Es ging also genau so weiter, wie es in den letzten Spieltagen war: wir konnten meistens recht gut mithalten jedoch den Sack nicht zumachen.

Im zweiten Satz haben wir total den Faden verloren und mussten ihn somit auch mit 25:12 abgeben. Im dritten Satz wollten wir uns nochmal aufbäumen und unser Bestes geben. Anfangs sah es auch gar nicht schlecht aus und wir hielten tatsächlich gut mit. Viele Aufschlagfehler und auch die eine oder andere schlechte Annahme, welche zur Folge hatte, dass auch der Angriff nicht optimal verwertet werden konnte, führten auch hier zum Satzverlust. Mit 25:17 gingen wir mit einer glatten 3:0 Niederlage vom Feld.

Das zweite Spiel sollte nun den Tag wieder etwas versüßen. Aber der „rote Faden“ zog sich auch hier durch unser Spiel und wir gaben den ersten Satz gleich mal einstellig mit 25:9 an Flacht. Das war doch wie verhext!!! Also einmal mehr Mund abwischen und sich für Satz zwei motivieren. Eine kleine Steigerung war zwar drin, wir verloren diesen jedoch ebenfalls und zwar mit 25:14.

Oh je, sollte uns tatsächlich nicht noch einmal ein Erfolgserlebnis gegönnt sein? Die Antwort lautet „leider nicht“ denn auch den letzten Satz der Saison mussten wir mit 25:17 an die Gegnerinnen abgeben.

Schade, aber es hat trotzdem Spaß gemacht und wir wollen, wenn es mit genügend Spielerinnen in die nächste Saison geht, wieder mit frischem Mut und Spaß am Spiel ans Werk gehen.

Heute am Donnerstag dem 21.03.2019 findet vor unserem Training um 19.30 Uhr in der Rankbachhalle eine Spielerbesprechung statt. Also bitte möglichst vollzählig erscheinen.

Es pritschten, baggerten und schlugen auf:  Andrea, Anki, Kerstin, Lisa, Nike, Rebekka, Tayla und Rose

Spiel am 17.2. in Flacht

Am letzten Sonntag fuhren wir fast in Vollbesetzung nach Flacht. Bei allerschönstem Vorfrühlingswetter mussten wir das erste Spiel als Schiedsgericht leiten. Nachdem dieses die Heimmannschaft mit 3:0 gewonnen hatte, durften wir auf das Feld und wir legten auch gleich gemäß dem Motto „mit Spaß am Spiel“ los. Trotz dem guten Vorsatz war es uns einmal mehr nicht vergönnt, richtig ins Spiel zu kommen. Obwohl wir alles gaben, verloren wir den Satz mit 25:11 doch recht deutlich.
Also wieder mal neu motivieren, was nicht immer leicht ist, und ran an die Buletten! Und tatsächlich sah es schon viel besser aus. Vor den Augen der mitgereisten Fans, die uns tatkräftig anfeuerten, konnten wir einen um den anderen Punkt für uns verbuchen. Na also, geht doch! Zeitweise lagen wir in Führung, konnten diese jedoch nicht ausbauen und mussten uns am Ende doch mit 25:18 geschlagen geben.
Schade, aber das war ein Schritt in die richtige Richtung!
Darauf wollten wir im 3. Satz aufbauen, um die Wende einzuleiten. Also nochmal alle Kräfte zusammennehmen und die Tips des Trainers beherzigen, auch einmal einen kurzen Ball in das Loch hinter der Mittelangreiferin legen und nicht immer so „brav“ spielen. Doch die Gegnerinnen rochen den Braten recht schnell und es half leider nix. 25:18 ging auch der dritte Satz an Flacht und wir verabschiedeten uns mit einer glatten 3:0 Niederlage.
Schade, da wäre definitiv mehr drin gewesen.
Unser nächstes Spiel findet am 27.02.19 in Maichingen statt. Also Mädels: „neues Spiel, neues Glück“; gell?
Heute spielten Lisa H., Vanessa, Nike, Rahel, Andrea, Rebekka, Wiebke, Kerstin und Rose

Erstes Spiel 2019 in Simmozheim

Voller Vorfreude, dass es endlich wieder losgeht nach der Winterpause, traten wir zu neunt in Simmozheim an. Das erste Spiel mussten wir als Schiedsgericht leiten. Doch dann ging es für uns los.
Konzentriert und mit sehr guten Spielzügen begannen wir das Match. Auch wenn die Gegnerinnen stark dagegen hielten konnten wir mit einer konzentrierten Leistung den Satz mit 25:23 für uns entscheiden. Sehr gut!!! Jetzt nur nicht nachlassen. Dieser erste Satz hatte ganze 24 Minuten gedauert!
Wir nahmen uns vor, im zweiten Satz an die Leistung anzuknüpfen und legten auch gleich los. Jedoch wurden wir eines Besseren belehrt und mit 25:13 vom Feld geschickt. Das war natürlich nicht unser Anspruch. Aber die tollen Angriffe, die gute Abwehr und das Miteinander war plötzlich total verschwunden. Der dritte Satz musste unbedingt besser werden!
Und es sah auch tatsächlich wieder besser aus. Wir kämpften und gaben alles. Es war ein offener Kampf, den wir aber dennoch mit -zugegeben knappen - 25:23 abgeben mussten. Auch in diesem Satz, der mit 26 Minuten der Längste war, schlichen sich leider Fehler ein, die unnötig waren...
Im 4. Satz wollten wir nochmal alles geben und das Spiel zu unseren Gunsten drehen. Aber auch wenn wir nochmal alle Kräfte mobilisierten, hinkten wir stets hinterher und konnten den Vorsatz nicht mehr in die Tat umsetzen. Nach 21 Minuten ließen wir auch diesen Satz mit 25:21 in Simmozheim. Ergebnis 3:1 für die Heimmannschaft.
Schade! Es war wirklich mehr drin.
Wir sollten jetzt aber das Positive aus dem ersten Satz mitnehmen und darauf aufbauen. Außerdem ist nicht zu vergessen, dass auch der Spaß am Spiel und das Miteinander (alle für einen, einer für alle) in diesem schönen Mannschaftssport wichtig ist.
Auf ein Neues am Sonntag dem 17. Februar in Flacht wo wir das erste Spiel um 11 Uhr bestreiten werden.
Heute spielten Antonia, Lisa H., Vanessa, Nike, Anki, Rahel, Lisa T., Kerstin und Rose

Letztes Spiel in 2018 am 3. Advent in Pfäffingen

Am Sonntag 16.12.2018 fuhren wir durch Schnee und Eis nach Pfäffingen um dort unser letztes Spiel in diesem Jahr zu bestreiten. Hochmotiviert kamen wir mit 11 Spielerinnen, einem Trainer und zwei Fans dort an und mussten das erste Spiel gleich mal pfeifen.

Wir führten über weite Strecken und es sah richtig gut aus. Jedoch kam mitten im Satz ein Einbruch und wir verloren ihn schließlich mit 25:19. Oh jeh, nicht schon wieder....

Im zweiten Satz wollten wir einmal mehr alles besser machen und die Vorgaben von Jürgen besser umsetzen. Auch hier führten wir anfangs und waren guter Dinge. Aber nein, schon wieder ein Einbruch und es folgte der erneute Satzverlust mit 25:22. Als Optimist konnte man aber eine Aufwärtstendenz erkennen (1. Satz zu 19, 2. Satz zu 22 - Steigerung!!!) und wir wollten uns nicht so einfach vom Feld fegen lassen.

Gesagt, getan! Wir konnten durch viele super Aufschläge und eine gute Feldabwehr Punkt um Punkt für uns gewinnen. Auch die Vorgabe von Jürgen, die Bälle auf die hinteren äußeren Positionen oder direkt hinter der Mittelspielerin zu platzieren wurden mehr und mehr umgesetzt. Und tatsächlich holten wir mit starken Nerven und guter Unterstützung vom Spielfeldrand den Satz mit 25:14 nach Hause.

Bäm!!! Das hatte gesessen und wohl auch Eindruck bei den Gegnerinnen hinterlassen. Der vierte Satz musste nun entscheiden, ob wir in den Tiebreak gehen können um die Chance zu kriegen, das Spiel zu gewinnen.

Es wurde nochmal richtig spannend und wir boten alles auf, was wir konnten. Und dieses Mal hat es gereicht: wir gewannen auch diesen Satz mit 25:14.

Tie-break!!! Jetzt mussten wir nochmal alle Kräfte zusammennehmen, weil so ein Tiebreak nur bis 15 Punkte geht und das kann auch ratz-fatz vorbei sein. Wir motivierten nochmal alle Kräfte und konnten, nicht zuletzt dank guter Aufschläge, Reaktionsschnelligkeit und viel Aufmerksamkeit den Entscheidungssatz mit 15:8 gewinnen.

Spiel, Satz, Sieg!!! Super Leistung Mädels. Da haben wir uns das Weihnachtsessen am Donnerstag verdient.

Herzlichen Dank unserem Trainer Jürgen - auch für das tolle Weihnachtsgeschenk. Dank auch an unsere Fans, die mit uns gezittert haben und sich die Kehle aus dem Hals geschrien haben.

Es spielten Anki, Lisa T., Kerstin, Vanessa, Andrea, Lisa H., Becki, Wiebke, Nike, Antonia, Rose

Wir wünschen allen frohe, friedvolle Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Heimspieltag der Damen 2 am 1. Advent

Erneut hatten wir einen Heimspieltag in der Rankbachhalle und wir versammelten uns bereits um 12.30 Uhr um das Kaffee- und Kuchenbuffet aufzubauen. Danach folgte der Aufbau des Netzes und der anderen für den Nachmittag wichtigen Dinge in der Halle.

Fast pünktlich um 14 Uhr begann das erste Spiel und im Feld gegenüber stand die Mannschaft aus Maichingen, dem derzeitigen Tabellenführer. Das versprach ein heißer Tanz zu werden und wir wollten uns nicht verstecken. Wir konnten auch erst einmal gut mithalten. Leider war einmal mehr Licht und Schatten in unserem Spiel. Wir hatten richtig gute Momente und dann wieder fast totale Ausfälle was die Aufmerksamkeit und das Miteinander betraf. Folge war, dass wir den Satz mit 25:18 abgaben.

Im zweiten Satz schienen wir uns gefangen zu haben und wir führten zwischendurch sogar. Leider reichte es nicht. Die druckvollen Aufschläge und die stellenweise schlechte Annahme unsererseits ließ uns auch diesen Satz mit 25:21 an Maichingen abgeben.

Obwohl wir uns vornahmen, im dritten Satz wieder unser eigenes Spiel zu machen, ließen uns die Maichingerinnen schließlich mit einem 25:12 bedröppelt dastehen und sie holten das Spiel mit einem glatten 3:0 nach Hause.

Einmal mehr mussten wir den Satz "Mund abwischen, weitermachen" bemühen und nach einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen traten wir gegen unsere zweiten Gegnerinnen aus Simmozheim an. Der erste Satz war ein richtiger Krimi. Wir wehrten uns nach Strich und Faden und kamen immer wieder an die Gegnerinnen ran. Denkbar knapp gaben wir den Satz dann doch mit 27:25 ab.

Es war doch zum Mäuse melken. War da nicht mehr drin? Trotz dem guten Coaching von Jürgen, der uns immer wieder die Fehler erklärte und versuchte, uns aufzubauen, war auch der zweite Satz nach 21 Minuten mit 25:23 weg.

Konnten wir uns nochmal puschen und eine Wende einläuten? Leider waren die körperlichen und psychischen Kräfte dann doch fast aufgebraucht und wir mussten uns auch im letzten Satz an diesem Sonntag mit 25:20 geschlagen geben.

Leider!!! Da war vielleicht doch mehr drin aber es sollte einfach nicht sein.

Dank gilt unseren tollen Fans, die uns einmal mehr prima anfeuerten und unserem leidensgeprägten Trainer, der sich ein ums andere Mal die Haare raufen musste. Er war stets dabei, uns neben den fachlichen Themen auch wieder aufzubauen damit wir uns unserer Stärken besannen.

Da letzte Spiel in diesem Jahr bestreiten wir am 16.12.18 gegen Herrenberg. Wir werden wieder alles geben und versuchen, noch ein Spiel auf unserer Habenseite zu verbuchen.

Daumen halten!!!

Pokalspiel Damen 2 am 22.11.2018 in der Rankbachhalle

Zuerst eine kurze Richtigstellung von dem Bericht in der letzten Woche: an dem Heimspieltag am 04.11.2018 in der Rankbachhalle spielte die Mannschaft Damen 2 vom RSC und nicht die Freizeitmannschaft Damen (die gibt es nicht).

Am letzten Donnerstag erwarteten wir die A-Klasse-Mannschaft vom SV Böblingen und es versprach ein harter Kampf zu werden. Wer jetzt aber dachte, dass wir von vorne herein klein beigeben, hatte sich getäuscht.

Erfrischend flott ging es von Anfang an zur Sache. Wir hatten gar nicht vor, uns zu ducken und legten auch gleich richtig los. Wir bewegten uns gut und schnell und ließen es nicht zu, dass wir "weggeputzt" werden. Einen um den anderen Punkt holten wir und mussten uns nach 20 Minuten schließlich doch noch mit 25:20 geschlagen geben.

Im zweiten Satz führten wir sogar zeitweise und versuchten auch möglichst viel von dem, was uns unser Trainer Jürgen vorgab, umzusetzen. Ganze 27 Minuten wehrten wir uns nach Strich und Faden und hatten dann leider doch noch das Nachsehen. Leicht machten wir es den Böblinger Mädels aber nicht und so ging der Satz dann mit 26:24 superknapp an sie.

Schwer zu sagen, weshalb wir im dritten Satz dann so gar nicht mehr ins Spiel kamen. Es war daher folgerichtig in 15 Minuten erledigt und wir verloren auch diesen mit 25:12.

Aufgrund der guten Ansätze in den beiden ersten Durchgängen können wir nun nach vorne schauen und versuchen, möglichst viel daraus mitzunehmen.

Ein Dank gilt unseren Kameraden aus der Herrenmannschaft, den ehemaligen Spielerinnen der Damen 2 und den Zuschauern, die uns richtig gut unterstützten.

Gleich am kommenden Sonntag 02.12.2018 haben wir erneut zwei Heimspiele in der Rankbachhalle. Wir erwarten dann den GSV Maichingen und den TSV Simmozheim. Spielbeginn ist um 14 Uhr. Über Zuschauer freuen wir uns sehr. Für Kaffee und Kuchen ist wie immer gesorgt.

Heimspieltag am Sonntag 04.11.2018 in der Rankbachhalle

Bereits das dritte Wochenende in Folge mussten wir ran und heute sollte endlich ein so heiß ersehnter Sieg für uns rausspringen. Wir hatten, zusammen mit unserer Herrenmannschaft, zwei Heimspiele und kamen zu zehnt in die Rankbachhalle, um dieses Vorhaben umzusetzen.

Beim ersten Spiel standen wir den Flachter Mädels gegenüber. Flacht? da war doch was? Bereits letzte Woche hatten wir das "Vergnügen" gegen Flacht anzutreten. Dieses Mal war es aber die erste Mannschaft von Flacht und wir hofften, dass es uns heute besser ergehen würde. Leider verloren wir den ersten Satz jedoch mit 25:9 und wir konnten die Vorgaben unseres Trainers nicht umsetzen.

Im zweiten Satz wollten wir es besser machen, konnten aber den druckvollen Aufschlägen und der cleveren Spielweise der Flachter Mädels nichts entgegensetzen. Wir gaben auch diesen Satz mit 25:19 ab.

Satz drei musste nun die Wende bringen.... Wir führten zwischendurch auch immer wieder und kämpften bis zum Umfallen. Es wurde richtig, richtig eng (der Satz dauerte ganze 26 Minuten) und wir zogen nur sehr knapp mit 27:25 den Kürzeren.

Endergebnis nach 63 Minuten 3:0 für Flacht.

Also wieder mal "Mund abwischen, Ärmel hochkrempeln und kämpfen"!!! Der zweite Gegner hieß SG Herrenberg/Pfäffingen und wir erhofften uns hier wirklich mehr. Doch es schien heute mal wieder so richtig der Wurm drin zu sein. Nach 17 Minuten schlichen wir mit einem Satzverlust (25:12) vom Feld.

So konnte und sollte es nicht weitergehen. Wir merkten, dass wir, wenn wir alles aus uns rausholten und uns endlich wieder auf unsere Stärken besinnen, wir hier mehr holen können. Und tatsächlich wurden wir stärker und holten im Rückraum ein um den anderen Ball raus. Dies führte dazu, dass die Zuspielerinnen endlich mal Ihre Angreifer einsetzen konnten und durch das für diese Sportart wichtige "alle für einen und einer für alle" holten wir nach 23 Minuten den Satz mit 25:20 nach Hause.

Puh, geschafft! In Satz drei und vier mobilisierten wir alle unsere Kräfte. Auf einmal klappte auch wieder mehr und wir hatten auch wieder mehr Druck im Angriff. Alle holten das Beste aus sich raus und somit gewannen wir Satz drei mit 25:14 und Satz vier mit 25:16.

Endlich unser erster so sehr ersehnter Sieg. Danke an die Fans, die versuchten, uns bei dem heftigen Lärm der in der Halle herrschte, tatkräftig anzufeuern.

Bereits am Sonntag 02.12.2018 geht es weiter und zwar schon wieder mit einem Heimspieltag in der Rankbachhalle. Spielbeginn ist um 14 Uhr.

Heute spielten: Tayla, Lisa H., Lisa T., Kerstin, Andrea, Anki, Becki, Wiebke, Nike und Rose

Die neue Saison hat begonnen!

Heute am Sonntag 21. Oktober 2018 begann für uns die neue Spielsaison 2018/2019 mit einem Auswärtsspiel in Holzgerlingen.

Um 10 Uhr war Spielbeginn und wir legten gut gelaunt los, nachdem wir am Donnerstag im Training konzentriert und fast vollzählig eine gute Voraussetzung geschaffen hatten.

Leider kam es einmal mehr anders als man denkt und wir taten uns schwer, das Positive vom Donnerstag mit ins Spiel rüber zu nehmen. Zeitweise sah es nicht schlecht aus, was wir auf's Spielfeld brachten, es reichte aber nach 20 Minuten lediglich zu einem 25:18.

Im zweiten Satz wollten wir es natürlich besser machen, hörten unserem Trainer Jürgen aufmerksam zu, konnten die taktischen Anweisungen aber leider nur zu selten in  die Tat umsetzen. Es erschien alles so logisch: wir dürfen nicht zu einfache Bälle zum Gegner spielen, sollten auch öfter mal lange Bälle auf die Ecken nach hinten bringen oder kurze Bälle direkt hinter die Mittelangreiferinnen legen. Es klappte aber noch zu selten und wir mussten den Satz ebenfalls abgeben (25:15).

Der dritte Satz war einer, auf den man wirklich aufbauen kann und muss. Wir waren hochkonzentriert, der eine oder andere Block klappte plötzlich und wir spielten wie umgedreht. Auch die Position Läufer 5, die wir in den vergangenen Spielzeiten außen vor gelassen hatten, klappte erstaunlich gut. Fazit war, dass wir den Satz mit 25:21 zwar knapp aber dennoch verdient gewannen.

Hoffnung keimte auf und wir versuchten im vierten Satz an den vorangegangenen anzuknüpfen, was uns aber leider nicht gelang. Die Mädels aus Holzgerlingen kamen immer wieder mit druckvollen und guten Aufschlägen zu Punkten und wir hatten nicht mehr viel entgegen zu setzen.

Nach 1 1/2 Stunden war das Spiel vorbei und wir hatten mit 3:1 Sätzen das Nachsehen.

Bereits nächsten Sonntag am 28.10.2018 findet unser nächstes Spiel statt. Dieses Mal in Flacht. Spielbeginn wird um 11 Uhr sein.

Heute waren dabei Lisa H., Tayla, Antonia, Vanessa, Kerstin, Lisa T.  und Rose

Letztes Saisonspiel in Simmozheim

Unser letztes Spiel in dieser Saison sollte ein wenig Schadensbegrenzung im Rückblick auf das nicht so gute letzte Spiel zeigen und wir traten zu neunt und guten Mutes in der Geißberghalle in Simmozheim an.

Der erste Satz war in unglaublich schnellen 13 Minuten Geschichte und schlug mit 25:18 für uns zu Buche. Wir waren sichtlich konzentriert auf dem Spielfeld, sorgten mit ordentlichen Annahmen dafür, dass die Zuspieler den einen oder anderen guten Ball auf die Angreifer stellen konnten und setzten das um, was unser Trainer Jürgen von uns verlangte.

Wenn wir dies beibehalten, dachten wir, könnten wir einen guten letzten Spieltag erleben.  Aber wir hatten wieder einmal nicht damit gerechnet, dass auch der Gegner "aufwachen“ und besser ins Spiel finden würde. Wir versuchten zwar an den ersten Satz anzuknüpfen, konnten dies jedoch nicht umsetzen. Alles war wie weggeblasen und dazu kam, dass wir ohne die sonst so sicheren und kraftvollen Aufschlägen der "Jungen Wilden" dieses Mal kaum punkten konnten. Der Satz ging nach 18 Minuten mit 25:15 an die Heimmannschaft.

Die Devise lautete also Mund abwischen und weitermachen!!! Der dritte Satz war wieder heiß umkämpft und wir gaben alles was uns heute möglich war, um ihn für uns zu entscheiden. Doch die Stimmung bei verlorenen - auch oft längeren Ballwechseln mit den draus folgenden Punktverlusten- zeigte sich durch so manch hängenden Mundwinkel deutlich in den Gesichtern. Auch die Anfeuerung der Mitspielerinnen und Fans und die ruhigen Auszeiten in denen uns Jürgen immer wieder Tipps gab, wie wir es besser machen können, halfen leider nicht. Der Satz ging nach 22 Minuten mit 25:22 an Simmozheim.

Noch war jedoch nichts verloren und wir konnten aus eigener Kraft einen Tiebreak erreichen. Dazu mussten wir einfach nur den vierten Satz gewinnen.  Einfach? was sich so leicht anhört war heute für uns alles andere als einfach. Simmozheim hatte Blut geleckt und gab alles. Sie legten uns die Bälle in unser zu großes Loch hinter dem Block und wir haben total den Faden verloren. Wir mussten uns mit 25:7 abfertigen lassen und waren damit natürlich restlos bedient.

Jetzt müssen wir uns zusammensetzen und für die nächste Saison planen, die hoffentlich wieder besser für uns laufen wird. Am kommenden Donnerstag findet vor unserem Training eine kurze Besprechung statt.

Wir möchten uns auf alle Fälle nochmal herzlich bei unserem Sponsor der Reise Insel Merklingen und Rosemarie Lauser für die schönen neuen Trikots bedanken, die wir in der nächsten Spielzeit hoffentlich wieder glücklicher präsentieren können.

Es spielten Vanessa, Willma, Andrea, Anki, Joanna, Kerstin, Lisa T., Lisa H., Rose

Auswärtsspiel der Damen 2 in Mönsheim mit neuen Trikots

Am Samstagvormittag war unser Auswärtsspiel gegen VC Mönsheim mit neuen Trikots gesponsert von Rose Lauser, der Reise Insel in Merklingen.

Nach einem guten Training am Donnerstag waren wir guter Dinge, dass wir im Spiel etwas bewegen könnten und fingen auch gleich im ersten Satz gut an. Doch es kamen am Schluss des ersten Satzes wieder die Fehler vor, dass wir bei der Annahme keine Verantwortung übernahmen und somit der Ball auf den Boden fiel oder ganz schlecht angenommen wurde. Der Satz ging knapp an Mönsheim mit 21 : 25. Über der den zweiten Satz braucht man nicht viel zu schreiben wir waren noch verunsichert vom ersten Satz und machten zu viele Fehler am Anfang des Satzes das wir die Punkte nicht mehr aufholen konnten. Der Satz ging wieder an Mönsheim mit 16 : 25. Aber jetzt wollten wir es wissen. Im dritten Satz spielten wir wieder befreit auf und waren sogar in Führung. Die wir aber nicht bis zum Ende des Satz halten konnten und wir uns mit 22 : 25 geschlagen geben mussten. An der Spieldauer der drei Sätze, sie dauerten 1 Std 40 Minuten, bemerkte man dass wir es dem Gegner nicht so einfach gemacht haben.

Es spielte: Freddy, Vanessa, Willma, Anki, Wiebke, Joanna, Kerstin, Lisa Trog und zur Unterstützung der Mannschaft war noch Lisa Hahlgans dabei.

Heimspieltag am 17.12.17 in der Rankbachhalle

Bereits um 9.30 Uhr war Hallenöffnung und wir stellten zuerst für die Gäste und Fans ein kleines Kaffee- und Kuchenbuffet bereit ehe wir unser Spielgerät aufbauten.

Als erster Gegner trat  Holzgerlingen an und wir waren froh, angesichts der in großer Zahl erschienenen Mannschaft der Gäste, ebenfalls mit 10 Spielerinnen aufwarten zu können.

Wieder einmal  begannen wir forsch und es war recht schnell deutlich zu sehen, dass wir uns nicht ohne immense Gegenwehr die Butter vom Brot nehmen lassen wollten. Manchmal traute man seinen Augen kaum, wenn man sah, wie konzentriert, schnell und spielstark wir doch auftraten. Bei den Auszeiten war totale Stille, kein Gegacker wie so oft, der Trainer hatte das Wort und man merkte, wie wir auch das umsetzten, was er von uns forderte.

Es war keine leichte Aufgabe aber sämtliche Spielpositionen waren gut besetzt. Wir griffen über alle Positionen gut an, erinnerten uns sogar, was Sicherung bedeutet und waren auch im Rückraum aufmerksam. Der erste Satz ging schließlich nach einer kampfbetonten Leistung knapp aber verdient mit 25:23 an uns.

Weiter so war unser Motto und auch der zweite Satz war total spannend, nicht nur weil die Gegnerinnen stark gegenhielten. Aber auch diesen Satz behielten wir mit 27:25 hier. Jetzt wollten wir sehen, ob wir den Sack im dritten Satz zuschnüren können. Aber da hatten wir die Rechnung ohne die starken Mädels aus Holzgerlingen gemacht. Sie wehrten sich nach Strich und Faden und schnappten ihn uns mit 24:26 weg.

Also mussten wir in den vierten Satz und man glaubt es kaum, wir konnten diesen wieder durch eine total geschlossene, gute Mannschaftsleistung mit 25:14 für uns entscheiden.

Da war der Jubel riesig und wir tanzten auf dem Spielfeld und freuten uns völlig zu Recht über den 3:1 Sieg.

Nach einer Stärkung mit Kaffee, Butterbrezeln und Kuchen traten wir das zweite Spiel gegen Böblingen an. Und was so ein gewonnenes erstes Spiel bewirken kann ist einfach nur grandios. Wir begannen so, wie wir im ersten Spiel aufgehört hatten und es war einfach nur toll. Nichts brachte uns aus der Ruhe, auch wenn wir mal einen Ball ins Netz legten oder einen Aufschlag in Richtung Süden fast aus der Halle schickten (dem gegenüber standen aber zahlreiche Asse!!!).

Hier können wir es kurz machen. Das Spiel ging mit 3:0 an uns (25:7, 25:8 und 25:15) und wir buchen einen erfolgreichen Spieltag auf unsere Habenseite.

Ganz herzlichen Dank an alle, die an diesem Sonntag zum Anfeuern gekommen waren. Ebenso an unseren Trainer Jürgen, der es heute nicht ganz so schwer mit uns hatte.

Es spielten Andrea, Freddy, Joanna, Lisa T., Kerstin, Willma, Ann-Kathrin, Vanessa, Wiebke und Rose

Wir wünschen allen ein geruhsames, schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Auswärtsspiel Damen 2 in Böblingen am 26.11.17

Eigentlich hatten wir einen längeren Sonntagvormittag erwartet als wir zum Auswärtsspiel nach Böblingen fuhren. Das kalte Schneegraupelwetter machte es einem nicht leicht, so früh aufzustehen, gell Mädels? Aber pflichtbewusst wie wir nun mal sind, machten wir uns auf den Weg.

Das erste Spiel sollten wir als Schiedsgericht des Spiels Böblingen gegen Sindelfingen leiten. Aber es kam einmal mehr anders als man denkt. Die Böblinger Heimmannschaft war nicht vollzählig anwesend und auch nach der vorgeschriebenen Wartezeit konnten die Mädels nicht zu sechst auf dem Feld stehen.

Schluss, aus, Abpfiff. Das Spiel ging ohne auch nur einen Ball gespielt zu haben mit 3:0 Sätzen und 57:0 Punkten an Sindelfingen.

Jetzt hatte Böblingen noch eine Frist von einer halben Stunde, um wenigstens ihr zweites Spiel gegen uns ordnungsgemäß durchzuführen. Und siehe da, plötzlich standen tatsächlich sieben Mädels zur Verfügung (guten Morgen auch!!!!).

Wir hatten jetzt natürlich ein gesteigertes Interesse, dieses Spiel zu gewinnen und wir legten gleich fulminant los. Und siehe da, nach nur 14 Minuten war der erste Satz mit 25:10 im Sack. Bäng!!! Also jetzt nix wie dranbleiben und nachlegen. Doch wir verfielen tatsächlich wieder in den alten Schlendrian Marke RSC-Damen 2 und ließen uns von Böblingen fast noch die Butter vom Brot nehmen.

Ha, aber nur fast!!! Wir gaben wirklich alles und konnten den Satz dann doch - auch dank der genialen Aufschläge der "Jugend"  und dem guten Einsatz aller- mit knappen 25:22 für uns entscheiden.

Der dritte Satz sollte wieder besser werden und wir konnten tatsächlich an die Leistung vom ersten Satz anknüpfen und ihn mit 25:7 souverän nach Renningen holen.

Juhu, juhu, juhu !!!! Unser erster Sieg in dieser Saison und dann noch ein 3:0. Es geht also noch. Zwar war der Gegner nicht so stark, aber darauf können wir aufbauen.

Ein besonderer Dank an unseren "Ersatztrainer" Steffen und an Willma, die trotz starker Erkältung als "Edel-Notnagel" mitgefahren ist.

Dabei waren Freddy, Tayla, Joanna, Lisa T., Kerstin, Wiebke, Willma und Rose

Als nächstes steht unser Heimspieltag am 17.12.17 in der Rankbachhalle in Renningen an. Spielbeginn ist um 10.30 Uhr. Über Fans würden wir uns freuen.

Heimspieltag am 11.11.17 in Renningen

zu Beginn der "vierten Jahreszeit" trafen wir uns letzten Samstag in der Stadionsporthalle, um gegen die Mannschaften aus Simmozheim und Altdorf anzutreten.

Leider gab es bei zwei zu erwartenden schweren Spielen gleich zu Beginn einen Wehmutstropfen. Wir konnten nur stark dezimiert auflaufen, da einige Mitspielerinnen leider beruflich oder krankheitsbedingt nicht zur Verfügung standen. Bei einem Heimspieltag ein großes Manko.

Aber es half nichts, wir versuchten trotzdem, unser Bestes zu geben und legten im 1. Spiel gegen Simmozheim auch ganz ordentlich los. Und obgleich wir den ersten Satz mit 25:20 abgeben mussten, waren wir nicht ganz unzufrieden. Wir haben gut gekämpft und uns nicht unter Wert verkauft. Darauf konnte man aufbauen, dachten wir.

Leider kam es ganz anders und wir standen im zweiten Satz wie in Trance auf dem Spielfeld. Dies hatte einen Satzverlust mit 25:9 zur Folge. Bam!!! Das hatte keiner erwartet. Auch nicht die vielen Zuschauer und Fans, die uns tatkräftig unterstützten. Vielen Dank dafür.

Wir mussten jetzt also wieder auf unser Spiel besinnen, den Ball genau anschauen und auch durch rufen und mehr Bewegung wieder besser ins Spiel zu kommen. Und siehe da es klappte tatsächlich. Mit einer großen  Anstrengung gelang es uns, den Satz mit 25:23 für uns zu entscheiden. Juhu!!!

Konnte das die Wende bedeuten? Um es vorweg zu nehmen, leider nicht. Auch im vierten Satz standen wir wieder  wie verwandelt auf dem Feld und mussten ihn mit (pst, nicht laut sagen) 25:3 abgeben. Das Spiel ging also mit 3:1 an Simmozheim.

Also hieß es Mund abwischen und aufs zweite Spiel gegen Altdorf konzentrieren. Auch hier gab es Licht und Schatten. Leider mehr Schatten als Licht, was einen  Spielverlust mit 3:0 zur Folge hatte (25:18 zu 12 und zu 14).

Schade, da hätte man mehr daraus machen können (müssen?)...

Am kommenden Donnerstag findet in der Rankbachhalle unser Pokalspiel gegen Mönsheim statt. Das nächste Punktspiel ist am 26. November in Böblingen.

Es spielten: Fredi, Willma, Lisa T., Kerstin, Anki, Joanna und Rose

Letztes Heimspiel gegen Mönsheim 2 in Malmsheim

Nachdem einer unserer zwei Gegner leider kurzfristig absagen musste und wir dadurch das Spiel ohne einmal auf dem Feld zu stehen mit 3:0 gewonnen hatten, konnten wir uns voll und ganz auf das zweite und zugleich in dieser Spielsaison letzte Spiel konzentrieren.

Angereist war die recht junge 2. Mannschaft aus Mönsheim und wir legten auch sogleich mit viel Spaß und Energie los. Der erste Satz war erwartungsgemäß hart umkämpft und glücklicherweise konnten wir ihn nach 20 Minuten mit 25:23 für uns verbuchen.

Im zweiten Satz lagen wir stellenweise zurück und mussten auch hier richtig kämpfen. Letztlich behielten wir den Satz dann mit 27:25 hier.

Oh je, das schien doch schwerer zu werden als vielleicht die eine oder andere gedacht hatte. Unser Trainer Jürgen war manchmal am Verzweifeln und dem Kollaps nahe....

Satz drei sollte entscheiden ob "hopp oder topp". Doch leider war uns das Glück nicht hold und wir gaben ihn mit 25:20 nach Mönsheim.

Jetzt musste der vierte Satz zum Spielgewinn herhalten. Wir legten eine Schippe drauf und führten zwischendurch mit mehreren Punkten und es schien nur eine Frage der Zeit um das Spiel vollends zu beenden. Aber leider erlitten wir einen Einbruch - vielleicht bedingt durch eine sehr gute Aufschlagserie der Gegnerinnen verbunden mit einer schlechten Annahme unsererseits - und es kam wie es kommen musste: Satzverlust mit 25:22.

Das hieß mal wieder einen Tie-Break zu spielen und da kann es ja ganz schnell gehen...

Was soll man sagen. Wir bemühten uns wirklich, mussten uns aber letztendlich mit 15:10 geschlagen geben.

Leider also kein Spielgewinn zum Abschluss. Mit einem mittleren vierten Platz in der Tabelle müssen wir uns diesmal eben zufriedengeben.

In der nächsten Saison wollen wir wieder pritschen, baggern und angreifen was das Zeug hält und wir hoffen auch dann auf so tolle Zuschauer und Fans (danke unserer Herrenmannschaft für das tatkräftige und lautstarke Anfeuern) wie in dieser Saison.

Unser Dank gilt natürlich auch unserem leidensfähigen Trainer Jürgen und dem RSC für die immer tolle Unterstützung.

Es spielten Freddy, Lisa H., Tayla, Willma, Joanna, Kerstin, Lisa T., Rose