Damen 1

Damen 1 2017

Diese Mannschaft ist ursprünglich aus der A-Jugend weiblich des Vereins hervorgegangen. Zwei Spielrunden wurden in der Landesliga der A-Jugend und schließlich noch parallel dazu in der B-Klasse der Damen als zweite Mannschaft des RSC gespielt.
Von Saison zu Saison gab es den ein oder anderen Spielerwechsel, aber einge sind der Mannschaft von Anfang an treu geblieben.
Letztes Jahr sind wir zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Bezirksliga aufgestiegen. Wir sind ein Kader aus ca. 14 Spielerinnen und immer auf der Suche nach neuen Mitstreitern!

Aktuell spielen:
Von links nach rechts: Stefanie Hunyadi, Nadine Knoll, Stefanie Frech, Elena Seyrich, Brigitte Essig, Jessica Blach
Vorne: Ina Geist, Verena Waeber, EllenSiegle
Liegend: Hahn im Korb und Trainer Jens Kailbach

Unser Dank gilt wie all die Jahre zuvor unserem Trainer Jens Kailbach, unserer Jungend, die uns schon an einigen Spieltagen ausgeholfen hat, unserer 2.Damenmannschaft und allen anderen Zuschauern für die tatkräftige Unterstützung während unserer Spiele, sowie unserem Sponsor INTERSPORT Krauss Renningen.

Wir freuen uns immer sehr über Verstärkung! Einfach mal im Training vorbeischauen! :-)

Relegation

RSC Damen behalten in der Relegation eine weiße Weste und dürfen diese Saison wieder in der Bezirksliga ran!

Spielberichte

4 Spielbericht RSC Damen 1

RSC : TSG Tübingen 1:3               25:23, 21:25, 16:25, 24:26

Sehr gut gespielt, den Respekt der Gegner verdient, dennoch leer ausgegangen!

So langsam scheint es sich in der Bezirksklasse herumzusprechen, dass es sich bei der Damenmannschaft aus Renningen nicht um Kanonenfutter handelt. Unsere Gegner begegnen uns mit Respekt und stellen ihre besten Spielerinnen gegen uns auf. Und auf gute Mannschaften reagieren die RSC Spielerinnen immer mit ihrem besten Volleyball. Der erste Satz stand sinnbildlich für diese Entwicklung, keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen, bevor der RSC von dann doch mit 25 zu 23 gewinnen konnte. Die Sporthalle Waldhäuser Ost schien ein gutes Pflaster für uns zu sein, hatten wir doch an selber Stelle vor zwei Wochen TüMo 2 niedergerungen. Der zweite Satz sorgte dann leider für Ernüchterung, die Spielerinnen aus der Boschstadt führten bis zum Spielstand von 17 zu 13, um dann durch Unsicherheiten in der Abwehr gegen die wirklich stark spielenden Gastgeberinnen doch noch 21 zu 25 zu verlieren. Der Ärger über den abgegebenen Satz war groß und leider wirkte sich das auf das Spiel der RSC Damen aus. Es fehlte der zwingende Abschluss im Angriff und die Konsequenz in der Abwehr. So mussten wir den Satz nach 21 Minuten mit 16 zu 25 abgeben. Aber Aufgeben? Niemals. Der vierte Satz war während der gesamten Spieldauer von 24 Minuten hart umkämpft, keine der beiden Mannschaften war gewillt auch nur einen Punkt kampflos abzugeben. Beim Stand von 23 zu 21 war der zweite Satzgewinn und der Gang in den Tie-Break zum Greifen nah. Leider leisteten sich die RSC Mädels ausgerechnet in der Crunch Time einige unnötige Fehler, dennoch konnten wir beim Stand von 24 : 24 nochmals den Ausgleich erzwingen. Dann verlies uns Fortuna und wir verloren unglücklich mit 24 zu 26 Punkten.

Jetzt gilt es den Frust über das knapp verlorene Spiel schnell zu vergessen und in positive Energie umzusetzen, um in den nächsten Spielen wieder die für den Klassenerhalt notwendigen Punkte zu gewinnen.

Es spielten: Jessica, Stefanie, Alessa, Nike, Verena, Elena, Ellen, Lisa und Susanne.

3 Spielbericht RSC Damen 1

RSC - Tübinger Modell 2             3:0     

Nachdem wir bislang alle drei Spiele der laufenden Saison verloren hatten, fuhren wir mit relativ geringen Erwartungen nach Tübingen. Belegten doch die Damen von TüMo 2 zu diesem Zeitpunkt den fünften und die Renninger Damen ganz knapp den vorletzten Tabellenplatz. Auch das Einspielen sorgte nicht gerade für Euphorie bei uns, da die Tübinger Spielerinnen ein Feuerwerk an durchschlagskräftigen Angriffsvarianten abbrannten.

Im Spiel sah es dagegen plötzlich anders aus. Die Renninger Damen lagen durch konsequent vorgetragene Angriffe von Beginn des ersten Satzes vorn. Zwar verloren wir am Ende kurz den Faden und Tübingen kam noch einmal gefährlich nahe, aber dennoch ging der erste Durchgang dann knapp aber verdient mit 25 : 23 an uns. Die Freude über den ersten gewonnenen Satz in der Bezirksklasse war noch verhalten, womöglich hatte TüMo uns aufgrund der Tabellenposition einfach unterschätzt und das Spiel deshalb auf die leichte Schulter genommen. Die folgenden Sätze würden Klarheit bringen. Und siehe da, der vorangegangene Satzgewinn hatte dem Selbstvertrauen der RSC Damen enormen Auftrieb beschert. Die Annahme bekam die schwierigen Flatteraufschläge der Gegnerinnen immer besser in den Griff und vorne am Netz punkteten die Angreiferinnen immer wieder mit direkt versenkten Bällen. So endete der zweite Durchgang nach gerade einmal 17 Minuten deutlich mit 25 zu 13 zu Gunsten der Renninger Damen. Zwei gewonnene Sätze bedeuten zwar einen Punktgewinn, aber damit wollten sich die Spielerinnen aus Renningen nicht zufriedengeben. Leider hatte die Tübinger Mannschaft etwas gegen eine Heimniederlage und begann den dritten Satz furios.  Durch platzierte Aufschläge und hart geschlagene Aufsteiger über die Mitte lagen die Gastgeberinnen schnell mit 8 : 2 Punkten vorn. Waren die bisher erzielten Punkte der RSC Damen doch nur ein Strohfeuer gewesen? Zwar gelang mit 13 : 14 der Anschluss, dennoch setze sich die Mannschaft aus Tübingen immer wieder ab. Beim Stand von 15 : 18 dann die zweite Auszeit. Uns würde dieser Satz zum Spielgewinn reichen, Tübingen musste 2 Sätze gewinnen, um überhaupt den Tie-Break zu erzwingen. Damit schwor der Trainer die Spielerinnen noch einmal auf den Glauben an sich selbst ein. Und es zeigte Wirkung. Mit einem Spielstand von 20 zu 19 gingen die Renninger Damen erstmals in diesem Satz in Führung und behielten ab diesem Zeitpunkt in allen entscheidenden Situationen die Nerven und damit die Oberhand. Woran keiner vorher geglaubt hatte, trat ein. Der RSC gewinnt gegen den aktuellen Tabellendritten im dritten Satz mit 25 zu 21 Punkten und damit mit 3:0 Sätzen das Spiel in Tübingen.

Es spielten: Jessica, Stefanie, Brigitte, Ina, Alessa, Elena, Susanne und erstmals Lisa.    

2 Spielbericht RSC Damen 1

RSC- SpVgg Holzgerlingen 0 : 3, RSC - VfL Sindelfingen 0 : 3

Am Heimspieltag in der winzigen Malmsheimer Schulturnhalle waren mit Holzgerlingen und Sindelfingen zwei echte Schwergewichte der Bezirksliga zu Gast. Nach dem verkorksten Saisonstart eine wirkliche Herkulesaufgabe für die Renninger Damen.

Im ersten Satz ließen uns die Holzgerlinger Spielerinnen nicht ins Spiel kommen, schnell stand es 11 : 20 gegen uns. Aber ganz so leicht wollten wir es dem Gegner nicht machen und kämpften uns auf 19 zu 23 heran. Leider konnten wir diese Energieleistung nicht ganz bis zum Ende durchhalten und mussten die verbleibenden zwei Punkte an Holzgerlingen abgeben. Im zweiten Satz das gleiche Bild, keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Erst am zum Satzende hin hatten die Gegnerinnen das bessere Ende für sich und gewannen mit 25 zu 22 Punkten. Schade, super mitgehalten um am Ende wieder mit leeren Händen dazustehen. Mutlosigkeit machte sich breit, entsprechend unsicher dann die Spielaktionen im dritten Durchgang. Mit 16 : 25 ging der letzte Satz in diesem Spiel dann doch deutlich an die Gäste aus Holzgerlingen.

Da aber Aufgeben noch nie eine Option für die RSC Damen war, gingen die Gastgeberinnen dennoch hoch motiviert in das zweite Spiel. Und wieder sahen die zahlreichen Zuschauer das gewohnte Bild. Die RSC Damen hielten gut mit und machten den Gegnern das Spiel sehr sehr schwer, aber am Ende reichte es ganz knapp immer nicht zu einem Sieg. Mit 22 : 25 und 21 : 25 verlangten wir den Sindelfinger Spielerinnen zwar alles ab und gaben uns zu keinem Zeitpunkt geschlagen, dennoch reichte es eben leider nie zum Satzgewinn. Im letzten Satz war dann spürbar die Luft raus, körperlich und geistig ermüdet, hatten die Renninger Damen dem Gegner nicht mehr viel entgegen zu setzen und mussten den Durchgang mit nur 16 Zählern abgeben.

Es spielten: Jessica, Stefanie, Ina, Alessa, Verena, Elena, Ellen und Susanne.

1 Spielbericht RSC Damen 1

RSC - VC Mönsheim         0:3

 

Unser Einstieg in die neue Saison und gleichzeitig erster Spieltag in der Bezirksklasse stand unter keinen besonders guten Vorzeichen. Zunächst mussten wir die Abgänge von drei Spielerinnen verkraften, mit Nadine und Milena zwei Mittelblockerinnen und mit Jenny unsere Libera. Und als wäre das noch nicht genug, fehlt uns nach wie vor auf der Außenposition unsere am Knie verletzte Steffi. Und die Saisonvorbereitung lief auch alles andere als optimal, Berufsleben und Sommerferien lassen sich mit gezieltem Training eben nicht immer vereinbaren.

So geriet der Auftakt erwartungsgemäß holprig. Unzählige Abstimmungsfehler sorgten immer wieder für eigentlich unnötige Punktverluste, die uns immer wieder ins Hintertreffen geraten ließen. Unter diesen Umständen bedeutete der Satzverlust mit 21 zu 25 Punkten eigentlich eine starke Leistung. Leider war das Selbstbewusstsein nun entsprechend angeknackst und viele Unsicherheiten führten zum deutlichen Satzverlust mit 11 : 25 Punkten. Aber die Moral stimmte noch, man sollte die Damen des RSC nie zu früh abschreiben. Stabiler in der Annahme gelangen uns immer wieder schöne Spielzüge, die uns in der Summe dann unseren ersten Satzgewinn in der Bezirksklasse bescherten. Leider reichte es noch nicht für mehr, auch im vierten Satz mussten wir der Mannschaft aus Mönsheim den Vortritt lassen. Aber immerhin war klar, wir würden in der höheren Spielklasse nicht nur als Sparringspartner dienen, sondern auch mitspielen können.   

Es spielten: Jessica, Brigitte, Ina, Verena R., Ellen, Verena W. und Susanne.