U20w - Jugendpokal zweite Hauptrunde in Renningen [25.03.2023]

Erstellt: von

Souveräner Einzug in die Jugendpokal-Endrunde

Renninger SC – TV Lienzingen                                 2-0 (25-13; 25-14)

Renninger SC – SFC Höpfigheim                            2-0 (25-13; 25-7)

Renninger SC – TG Böckingen                                 2-0 (25-8; 25-11)
Renninger SC – VfL Oberjettingen                           2-0 (25-7; 25-14)

 

Das am Samstag den 25.03.2023 überhaupt gespielt werden konnte, war nicht selbstverständlich. Nachdem am Dienstagabend der eigentliche Ausrichter vermeldete, dass ihm keine Halle zur Verfügung steht, war auf einmal große Aufregung im Spiel. Eine Mannschaft nach der anderen vermeldete danach auch, dass auch diese keine Halle mit zwei Feldern im Zugriff haben. Ein Ausfall des Spieltags wäre gleichbedeutend gewesen mit dem Ausscheiden aus der Hauptrunde in die Trostrunde. Wir möchten uns daher ganz herzlich bei der Stadt (Frau Feigl und Team), sowie den Faustballern des TSV Malmsheim, den Handballern des SVR und den Hausmeistern bedanken. Dank einer kreativen Lösung konnten die ersten 6 Spiele in Renningen in der Stadionsporthalle parallel gespielt werden, was uns eine Zeitersparnis von ca. 4 Stunden brachte, sodass der Spieltag überhaupt möglich wurde. Die restlichen Spiele wurden danach in Malmsheim hintereinander gespielt.

Um 9 Uhr startete unser erstes Spiel gegen die Mädls aus Lienzingen. Man merkte den Renninger Mädls an, dass die Nacht kurz war, denn bereits um 7:30 Uhr war Treffpunkt zum Aufbau. So musste man erst etwas den Kreislauf in Schwung bringen, um vom Schlummermodus in den Spieltagsmodus schalten. Nach ein paar verschlafenen Aktionen, welche von außen betrachtet sehr unglücklich aussahen, kam dann die gewohnte Routine ins Spiel. Durch druckvolle Aufschläge konnten die Mädls immer wieder Breaks schaffen und erspielten sich einen komfortablen Vorsprung. Im zweiten Satz bot sich das gespiegelte Bild. Man begann zunächst sehr konzentriert und schaffte es am Anfang des Spiels direkt einen Punktepuffer aufzubauen, ehe am Ende die Konzentration nachließ und Lienzingen wieder etwas näher heran kam, ehe wir den Sack zu machen konnten.

Direkt im Anschluss ging es gegen die sehr junge Truppe aus Höpfigheim. Ein Großteil der Mannschaft wäre nämlich noch in der U18 spielberechtigt gewesen. Wir schafften es konsequent unsere Erfahrung und Routine auszuspielen, sodass wir auch dieses Spiel souverän für uns entscheiden konnten. Ganz besonders viel Spaß hatten dabei unsere Außenangreifer Lisa und Annika, denn Höpfigheim hielt es nicht für notwendig einen Block gegen unsere Außen zu stellen, sodass ein Angriff nach dem anderen im gegnerischen Feld blockfrei einschlug. Auch sehr zum Leidwesen der Höpfigheimer war die Aufschlagsserie von Alissa im zweiten Satz, welche erst nach 15 Aufschlägen diesen wieder abgab.

Unser drittes Spiel fand dann bereits in Malmsheim statt. Durch den Spielplan hatten wir zwischen den Spielen eine lange Pause. Die Befürchtung, dass man dadurch die Spannung komplett verlieren konnte waren unbegründet. Die Mädls tankten in der Pause durch einen Powernap wieder ordentlich Energie auf, sodass wir vom Start weg voll konzentriert waren. Durch unseren hohen Aufschlagsdruck kamen die Böckingerinnen gar nicht ins Spiel, im ersten Satz machte Annika 9 Aufschläge und im zweiten Satz schaffte Lisa sogar 10 am Stück.

Direkt im Anschluss spielten wir wieder einmal gegen Oberjettingen, welche wir bereits bei den Bezirksmeisterschaften und in der ersten Hauptrunde des Jugendpokals als Gegner hatten. Normalerweise sind dies immer eher engere Spiele. Die Oberjettinger Mädls waren allerdings gezeichnet vom bis dahin sehr langen Tag. Dazu kam, dass unsere Renninger Girls durch das direkte Spiel davor perfekt eingespielt waren. So gab sich Oberjettingen ihrem Schicksal hin und bot kaum noch Gegenwehr und der Sieg ging verdient an uns.

Hurra! Durch diesen Sieg schaffen wir es erneut, uns für die Jugendpokalendrunde zu qualifizieren. Wir freuen uns schon sehr auf den 20.05.2023, auch wenn es bis dahin noch etwas dauert.

Zum Abschluss musste noch der Pleitepapagei und der MVPinguin vergeben werden. Letztes mal war Lucy noch unser MVPinguin, so ist sie dieses mal der Pleitepapagei. Zum einen vergas sie den MVPinguin mit in die Halle zu bringen und musste nochmal daheim vorbei. Zum anderen war sie im ersten Spiel mental noch im Bett, zumindest in einer Situationen, als ihr der Ball fast auf den Kopf fällt, ehe sie reagierte. MVPinguin wird unsere Alissa für ihre Aufschlagsserien, die sehenswerten Schnellangriffe über die Mitte und den ein oder anderen Monsterblock.

Es spielten: Amelie Koritkowski, Lisa Trog, Paula Koritkowski, Sanja Hein, Annika Heybach, Lucy Thomas, Alissa Weiß, Sophie Hippchen, Felizia Lederer und Lena Nast.

Zurück

Berichte Volleyball

Renninger SC – TSV Schönaich           2:0 (25:8; 25:6)

PSV Reutlingen – Renninger SC               1:3 (24:26; 25:16; 23:25; 23:25)

TSV Frommern : Renninger SC          1:3 (25:19; 20:25; 26:28; 24:26)

Am 17.11. würdigte die Stadt Renningen erneut herausragende sportliche Leistungen des vergangenen Jahres durch die Verleihung der Sportehrenmedaille.

Renninger SC - TSV Rottweil                                               3 - 0 (25-9; 25-22; 25-9)

Renninger SC – TSG Tübingen                                            3 – 1 (21-25; 25-18; 25-23; 25-23)