U13 männlich auswärts in Rottenburg

Erstellt: von

3. Spieltag U13

Letzten Sonntag brachten unsere Jüngsten wieder mal einen langen Spieltag hinter sich. Kurz nach 09.00 Uhr morgens begannen wir mit dem Aufwärmen um dann gegen 16.00 Uhr zufrieden die Rottenburger Halle verlassen zu können.
Im Gegensatz zur Vorrunde, als immer nur zwei Spieler auf dem Feld standen, spielten wir dieses Mal 3:3. Außerdem war dieses Mal auch noch Clemens als zusätzliche Unterstützung mit dabei.
Im ersten Spiel des Tages kam es gleich zum Prestigeduell gegen Sindelfingen. In einem hart umkämpften ersten Satz konnten wir gut mithalten und das Spiel sehr ausgeglichen gestalten. Beim 22:22 hatten wir sogar die Chance, den Satz zu gewinnen. 3 individuelle Fehler hintereinander brachten das - auch für die Sindelfinger – überraschend schnelle Ende. Im zweiten Satz ließen die Sindelfinger dann nichts mehr anbrennen. Zwar konnten wir auch hier die Begegnung lange Zeit offen gestalten, allerdings hatte man als Außenstehender nie das Gefühl, dass der Sindelfinger Sieg gefährdet wäre.
Im zweiten Spiel gegen Rottenburg war nicht ernsthaft an einen Sieg zu glauben. Dafür waren uns die Rottenburger einfach zu deutlich überlegen. Also wechselten wir munter durch, so dass alle Spieler zum Einsatz kamen.
Nach einer Pause, ging es dann im zweiten Teil des Spieltags gegen Eningen und Burladingen.
Das Spiel gegen Eningen lief überraschend leicht. Jeweils gegen Mitte der zwei Sätze konnten wir uns absetzen. Dadurch konnten auch hier erneut alle Spieler eingesetzt werden.
Gegen Burladingen lief es dafür wiederum viel schwerer als gedacht. Man hatte das Gefühl, ständig gegen eine Gummiwand zu spielen. Egal was wir versuchten, irgendwie kam der Ball immer wieder zurück. Dabei nutzten die Gegner geschickt aus, dass direkt nach einem Angriff zwei Spieler dicht am Netz standen und dadurch hinten große Löcher entstanden.
Musste man noch in der Vorrunde innerhalb der Mannschaft mindestens zweimal den Ball spielen, ist es in der Endrunde möglich, auch den ersten Ball direkt zurück zu spielen. Diese Regeländerung nutzten die Burladinger geschickt aus, um uns immer wieder lange Bälle in die beschriebenen Lücken zu spielen und zu punkten. Das sah zwar nach „Affentennis“ aus, war aber aus Sicht der spielerisch unterlegenen Gegner clever gemacht und eben auch sehr erfolgreich.
So mussten wir die ganze Zeit in Bestbesetzung spielen, um den Gegner letztlich „niederzuringen“. Doch auch hier wurde wieder die inzwischen erreichte Klasse unserer Spieler deutlich, die zum einen in der Lage waren, taktische Anweisungen von außen umzusetzen, und im Spiel auch noch eine Schippe drauf zu packen, und von gezielten Pritschern auf härtere Angriffsschläge umzuschalten.
Leider war das auch das letzte Spiel von Daniel, der demnächst mit seiner Familie wieder zurück nach Brasilien gehen wird. Wir hoffen, dass wir mit unserem ihm geschuldeten Schlachtruf „Vamos la“ die Erinnerung an die schöne und erfolgreiche Spielzeit mit Daniel noch lange aufrecht erhalten können.
Doch das alles konnte die Freude über die zwei verdienten Siege nicht trüben und verdarb uns nicht den Appetit beim Standardabschluss.
Daniel, Dir und Deiner Familie wünschen wir alles Gute und einen gelungen Start in eurer alten und neuen Heimat.

 

Zurück

Berichte Volleyball

Renninger SC 2 - SG TSV Schönaich/TSV Waldenbuch  3 – 0  (25-12; 25-22; 25-16)

Prime Time 20:15 Uhr und es war angerichtet...

Renninger SC 1 - TSV Ofterdingen   3 – 1   (25-17; 21-25; 25-13; 25-11)


Es war schon sehr früh am Sonntagmorgen.

Renninger SC 2 - Volleyball Akademie Stuttgart 6   3 – 0 (25-23; 25-10; 25-23)


Nachdem die Damen 1 am Sonntagvormittag bereits mit zwei Siegen in Malmsheim vorgelegt hatten, wollten wir uns nicht lumpen lassen und waren bis in die Haarspitzen motiviert.

Renninger SC 2          VfL Oberjettingen       0:3 (24:26 17:25 19:25)

Renninger SC 2          TSG Balingen             3:2 (16:25 20:25 25:23 27:25 16:14)

Unser „Mittelalter“ ließ uns dieses Heimspiel im Stich.

TV Altdorf - Renninger SC 2              3:0 (25:21 25:7 25:13)

Diesen Samstag führte uns der Spielplan nach Altdorf zu alten Bekannten, denn der Gegner spielt seit ca. 30 Jahren in unveränderter Aufstellung Volleyball.