U13 männlich auswärts in Reutlingen

Erstellt: von

U13: Anstrengend, aber erfolgreich

3 von 4 möglichen Siegen war die erfolgreiche Bilanz des letzten Spieltags in Reutlingen.
Im ersten Spiel traten wir gegen die vermeintlich stärkste Mannschaft aus Mönsheim an. Wir starteten deshalb zur Sicherheit mit unserer stärksten Paarung Oli und Stefan. Doch schon ab Mitte des ersten Satzes konnten wir mit unseren Jüngeren mischen, ohne dass es der Qualität schadete.
Im zweiten Spiel liefe es anfangs sehr ausgeglichen, doch mit zunehmender Dauer gerieten wir immer stärker in Rückstand. Mit gezielten Wechseln konnte gerade noch einem drohenden Satzverlust entgegen gewirkt werden. Beim 23:23 gelang endlich der Ausgleich, um dann beim 26:24 den Sack zu zu machen. Im zweiten Satz ließen wir nichts mehr anbrennen und gewannen souverän mit 25:13.
Jetzt ging es gegen Reutlingen. Durften sich Joscha und Daniel bisher immer auf die Unterstützung von Oli und Stefan verlassen, mussten Sie dieses Mal das Kind alleine schaukeln. Und das gelang absolut überzeugend. Insbesondere die Umstellung der Aufschlagtechnik bei Joscha machte sich hier positiv bemerkbar. Aber auch der eigene Spielaufbau klappte im Verlauf des Spiels immer besser.
Selbst als es im zweiten Satz aufgrund einer zu hohen Fehlerquote enger herging, ließen sich die zwei nicht aus der Ruhe bringen und zogen ihr Spiel durch.
So konnten Daniel und Joscha ihren ersten „eigenen“ Sieg einfahren, auf den sie dann auch sichtlich (und vollkommen berechtigt) stolz waren.
Dann war es Zeit für den Showdown gegen Rottenburg 15. Hatten sich Oli und Stefan bisher mehr beim Anfeuern verausgabt, durften die beiden jetzt das ganze Spiel über ran. Von vornherein war klar, dass beide an ihre Leistungsgrenze gehen mussten, um überhaupt eine Chance zu haben. Ein Spielerwechsel war bewusst nicht beabsichtigt.
Im nun folgenden besten und schönsten Spiel des Tages wurden - hochkonzentriert und in vielen Phasen nahezu fehlerfrei - die Anweisungen des Trainers umgesetzt. Zwar lief man im ersten Satz schnell einem Rückstand hinterher, konnte aber beim 11:11 wieder ausgleichen. Dann aber wieder eine Schwächephase und Rottenburg war wieder mit 5 Punkten weg. Der Rückstand konnte dann auch nicht mehr aufgeholt werden, so dass wir den ersten Satz mit 25:17 verloren geben mussten.
Im zweiten Satz zogen dann wir erstmal davon, bevor nun Rottenburg wieder näher kam. In einem dramatischen Spiel ging die Führung immer wieder hin und her, doch letztlich war der Gegner zu stark. Trotz einer Super-Leistung der beiden, ging auch der zweite Satz mit 25:21 und somit die ganze Partie verloren. Letztlich setzte sich die körperliche Überlegenheit eines Gegners durch, der durch seinen Mitspieler immer wieder sehr gut in Szene gesetzt wurde. Diverse Handball-Einlagen wurden seitens des Schiedsrichters nicht geahndet, so dass sich die beiden sicher keine Vorwürfe zu machen brauchen. Das war das beste Spiel, das sie je gemacht haben.
Mit nunmehr zwei Niederlagen und einem Unentschieden belegen wir zum Abschluss der Vorrunde einen guten dritten Platz, der wiederum die Eintrittskarte zur Endrunde sein dürfte, das erklärte, aber auch souverän erreichte Ziel für diese Saison.

 

Zurück

Berichte Volleyball

Renninger SC 2 - SG TSV Schönaich/TSV Waldenbuch  3 – 0  (25-12; 25-22; 25-16)

Prime Time 20:15 Uhr und es war angerichtet...

Renninger SC 1 - TSV Ofterdingen   3 – 1   (25-17; 21-25; 25-13; 25-11)


Es war schon sehr früh am Sonntagmorgen.

Renninger SC 2 - Volleyball Akademie Stuttgart 6   3 – 0 (25-23; 25-10; 25-23)


Nachdem die Damen 1 am Sonntagvormittag bereits mit zwei Siegen in Malmsheim vorgelegt hatten, wollten wir uns nicht lumpen lassen und waren bis in die Haarspitzen motiviert.

Renninger SC 2          VfL Oberjettingen       0:3 (24:26 17:25 19:25)

Renninger SC 2          TSG Balingen             3:2 (16:25 20:25 25:23 27:25 16:14)

Unser „Mittelalter“ ließ uns dieses Heimspiel im Stich.

TV Altdorf - Renninger SC 2              3:0 (25:21 25:7 25:13)

Diesen Samstag führte uns der Spielplan nach Altdorf zu alten Bekannten, denn der Gegner spielt seit ca. 30 Jahren in unveränderter Aufstellung Volleyball.