Herren MISSION COMPLETED – Meisterschaft im Derby eingefahren [18.03.2023]

Erstellt: von

Meisterschaftsfinale! Am sonnigen Samstag war Spitzenspieltag angesagt. Es versammelten sich beim Tabellendritten (SG Schafhausen/Mönsheim), der Tabellenzweite aus Frommern und die Renninger Herren als Tabellenführer. Mit einem 3:0 oder 3:1 Sieg im Derby konnten sich die Renninger vorzeitig die Meisterschaft sichern. Pünktlich um 15 Uhr wurde der erste Satz angepfiffen.

Mit den guten Erfahrungen aus den letzten Spielen, starteten die Renninger zunächst in der gleichen Formation wie in den letzten Wochen. Als Annahme-Außen starteten Kapitän Marcus und Nick, den Mittelblock bildeten Marcel und Alex. Über die Diagonalposition durfte Luca ran und Jan startete im Zuspiel. Komplettiert wurde die Starting-Six durch Libero Sven.

Wie schon im Hinspiel waren die Jungs vom Rankbach von Beginn an auf Betriebstemperatur und konnten sich in sehenswerten Ballwechseln einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Eine Aufschlagserie von Nick brachte die Renninger direkt auf die Zielgerade des ersten Satzes, so dass dieser deutlich gewonnen werden konnte.

Es war nicht das technisch schönste Spiel der Renninger. Angesichts der Situation merkte man dem einen oder anderen doch ein klein wenig die Nervosität an. Und so begann auch der zweite Satz nicht so, wie es sich die Jungs gewünscht hatten. Es entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel, mit vielen Ballwechseln, die nicht konsequent genug zu Ende gespielt werden konnten. Die Spielgemeinschaft aus Schafhausen und Mönsheim stellten die Leichtigkeitsfehler des ersten Satzes ab und schaffte es, ihren Block besser ins Spiel zu bekommen. Dadurch wurde der Druck auf die Renninger etwas größer. Hinzu kam, dass Zuspieler Jan gegen Ende des Satzes mit der lotterhaften Auslegung der Technikregeln durch den ersten Schiedsrichter haderte, so dass Lukas ihm eine Verschnaufpause gönnen musste.  Der frische Wind durch den Wechsel zeigte sofort Wirkung und es konnten wieder einige Breaks aufgeholt werden.  Dennoch mussten die Renninger den Satz abgeben. Das Momentum war aber wieder auf Renninger Seite und ließ für den nächsten Satz hoffen.

Unverändert ging es in den dritten Satz. Lukas blieb auf der Platte und lenkte das Spiel. Die Renninger fanden nun bessere Lösungen gegen den großen Block der Schafhausener und punkteten immer wieder mit cleveren Angriffen. Dabei half auch, dass das Spiel über die Mitte nun besser funktionierte und der gegnerische Mittelblocker nicht immer rechtzeitig zum Doppelblock kam. Angetrieben von der Renninger Bank spielten die Jungs den Satz konsequent zu Ende. Zu diesem Zeitpunkt ließ die Renninger Block-/Feldabwehr keinen Zweifel mehr aufkommen, wer heute die Halle als Meister verlassen wollte.

Ein Satz fehlte also noch, um die Meisterschaft zu sichern. Mit unveränderter Aufstellung ging es in den vierten Satz und die Renninger legten direkt wieder los. Der hohe Aufschlagdruck der Renninger machte der SG nun immer öfter zu schaffen, so dass direkt ein komfortabler Vorsprung herausgespielt wurde. Am Ende waren 5 Matchbälle nötig, ehe ein Fehler der Schafhausener die Meisterschaft der Renninger besiegelte. Der anschließende Jubel auf dem Platz zeigte, wie wichtig dieser Erfolg für die Jungs war, die sich nach einer nahezu perfekten Saison mit dem Aufstieg belohnen konnten. Mit dem Sieg und den drei Punkten stehen die Renninger nun uneinholbar an der Tabellenspitze und dürfen in der nächsten Saison in der Landesliga ihr Können unter Beweis stellen.

Für das Verschütten von Bier beim Siegesjubel erhält Alex den Scheißhaufen (und kann sich über diese milde Strafe noch freuen). Das MVPakka geht an die gesamte Mannschaft für eine solide Leistung und den Gewinn des Meistertitels. Dank Lukas' Designkünsten konnten die frisch gebackenen Meister gleich würdig eingekleidet werden. Ein großes Dankeschön geht auch an die zahlreichen Fans, die uns auf der kurzen Auswärtsfahrt unterstützt haben. Von der direkt anschließenden Duschparty gibt es leider keine veröffentlichungsfähigen Fotos für diesen Bericht. Gleiches gilt für die Meisterfeier. Externe Quellen berichten jedoch von einer Feier bis in die frühen Morgenstunden und einem wieder einmal verschwundenen MVPakka. Hinweise hierzu bitte an die örtliche Polizeidienststelle.

Es spielten: Lukas Schneller, Alexander Ocker, Eric Holzäpfel, Marcel Schöffmann, Simon Jungmayr, Nick Tryzna, Marcus Hergert, Jan Trauer, Sven Kettemann und Luca Gilg. Leider gefehlt haben: Christoph Eckardt, Eryk Majka und Marcel Schwenger

Zurück

Berichte Volleyball

Renninger SC 1 - TSV Ofterdingen   3 – 1   (25-17; 21-25; 25-13; 25-11)


Es war schon sehr früh am Sonntagmorgen.

Renninger SC 2 - Volleyball Akademie Stuttgart 6   3 – 0 (25-23; 25-10; 25-23)


Nachdem die Damen 1 am Sonntagvormittag bereits mit zwei Siegen in Malmsheim vorgelegt hatten, wollten wir uns nicht lumpen lassen und waren bis in die Haarspitzen motiviert.

Renninger SC 2          VfL Oberjettingen       0:3 (24:26 17:25 19:25)

Renninger SC 2          TSG Balingen             3:2 (16:25 20:25 25:23 27:25 16:14)

Unser „Mittelalter“ ließ uns dieses Heimspiel im Stich.

TV Altdorf - Renninger SC 2              3:0 (25:21 25:7 25:13)

Diesen Samstag führte uns der Spielplan nach Altdorf zu alten Bekannten, denn der Gegner spielt seit ca. 30 Jahren in unveränderter Aufstellung Volleyball.

Renninger SC vs. VfL Oberjettingen                   2-0 (25-11; 25-9)

Renninger SC vs. SV Rötenberg                         2-0 (25-10; 25-11)

Halbfinale: Renninger SC vs. ASC Betra           2-0 (25-11; 25-16)

Finale: Renninger SC vs. VC Nagold                 2-0 (25-11; 25-11)

 

Wir, die weibliche U20 des Renninger SC, nahmen am Samstag den 06.02. als Tabellenführer der Bezirksstaffel West 4 an der Bezirksmeisterschaft in Rötenberg teil.