Herren 2 (B-Klasse 1 West) - Heimspieltag am 1. Adventsamstag

Erstellt: von

Advent, Advent – der Otto brennt!

 

Renninger SC 2 - SV Salamander Kornwestheim 2    3:1   (25:21 12:25 25:21 26:24)

Renninger SC 2 - TV Darmsheim 1908    3:0    (25:22 25:23 25:11)

Am ersten Adventswochenende durfte die Zweite schon am Samstag ran. Allerdings etwas zwischen Faustball und Tischtennis gequetscht, mit denen die Absprachen prima funktionieren. Dank der guten Koordination durch Frau Feigl von der Stadt, wurde die Halle nahtlos belegt.  Es wird wirklich Zeit, dass die neue Halle kommt, um etwas entspannter in die Spieltage zu gehen und auch noch Zeit für eine geordnete Übergabe der Bewirtung zu haben.

Gespielt wurde zunächst gegen den Tabellenführer. Symptomatisch für unseren fairen Sport war, dass sich der gegnerische Trainer und auch sein Mannschaftkapitän, nach Alex Gesundheitszustand erkundigten. Sein Missgeschick mit dem übermotivierten Rottenburger Spieler, fand damals unter dem Schiedsgericht der Kornwestheimer statt.

Dank schon zu diesem Zeitpunkt an Jan von der Ersten, der uns prima coachte. Dies ist durchaus eine Win-Win Situation. Wir haben einen Coach und er kann schon mal nach etwaigen Talenten für die erste Mannschaft Ausschau halten. Diese hat doch verletzungs- und berufsbedingt eine recht dünne Spielerdecke und sollte bald möglichst auch aus der Zweiten zusätzliche Unterstützung bekommen. Lukas und Jan wählten erst Mal die Routiniers Markus und Peter gegen die motivierten Kornwestheimer. Bis auf einen nicht zu erklärenden Leistungseinbruch im zweiten Satz sollte sich dies auch bewähren. Pech für den Gegner war Michis kurzfristiger Ausfall auf der Libero-Position. Er macht seine Sache für sein Alter zwar überragend, aber an die Leistung unseres Daniel Düsentriebs kommt er lange nicht heran. Dieser sah sich nach dem Aufstehen zwar noch auf anderen Positionen durch die Lüfte segeln, aber Michis Nachricht ließ schnell diese Träume platzen. Vor allem die gute Annahme ließ die gegnerischen Bemühungen im Keim ersticken. Und dann war ja noch Lukas O.. Riefen wir bisher nur bei noch acht ausstehenden Punkten das italienische „Otto“, so wurde am Samstag das „Otto“ zum beflügelnden Schlachtruf. Lukas O. wuchs über sich hinaus. Sei es durch baumhohe Blocks oder seine gelegten Bälle und im zweiten Spiel, wer hätte es gedacht, sogar durch wunderbar kontrollierte Driveschläge. Ok – es hat eine Weile gedauert, bis ihm bewusst wurde, dass er ja Volleyball und nicht Handball spielt, aber der Schiri ließ alles großzügig laufen. Und Jan, der alte Fuchs, hat genau dies bemerkt und Lukas in seinem Handeln bestärkt.

Im zweiten Spiel durfte die Jugend und der dritte Routinier Fridi ran. Auch diese Zusammenstellung funktionierte prima. Auf die teilweise etwas übertriebenen Emotionsausbrüche des gegnerischen Zuspielers wurde besonnen und mit meist starken Antworten reagiert. Luca und unser Küken Kai sammelten wertvolle Spielpraxis. Neben dem überragenden Dia Philipp war es erneut Lukas O., der heiß lief (siehe Titel) und ein ums andere Mal hallte es: „Otto…, Otto…!“ unterstützt durch Tim an der Trommel, bei dem sich die Mannschaft auch herzlich fürs lautstarke anfeuern bedankt. Sechs Punkte und Platz drei sind der Lohn für einen tollen Spieltag.

Es spielten:     Lukas S.,Lukas O., Markus, Sven, Philipp, Luca, Peter, Fridi, Felix, Simon, Kai

Zurück

Berichte Volleyball

Renninger SC 2          VC Mönsheim 2         0:3 (19:25 16:25 24:26)

Renninger SC 2          VfL Sindelfingen 3      0:3 (13:25 22:25 21:25)

Endlich geht die neue Saison los und es gibt ab sofort auch wieder Infos vom Volleyball in den Stadtnachrichten.

Die Sonne lachte, alle Mannschaften waren pünktlich und die Eltern hatten die Bewirtung
perfekt organisiert. Es war also angerichtet.

Renninger SC 2 - SG TSV Schönaich/TSV Waldenbuch  3 – 0  (25-12; 25-22; 25-16)

Prime Time 20:15 Uhr und es war angerichtet...

Renninger SC 1 - TSV Ofterdingen   3 – 1   (25-17; 21-25; 25-13; 25-11)


Es war schon sehr früh am Sonntagmorgen.

Renninger SC 2 - Volleyball Akademie Stuttgart 6   3 – 0 (25-23; 25-10; 25-23)


Nachdem die Damen 1 am Sonntagvormittag bereits mit zwei Siegen in Malmsheim vorgelegt hatten, wollten wir uns nicht lumpen lassen und waren bis in die Haarspitzen motiviert.