Freizeit Mixed gegen Böblingen und Gärtringen

Erstellt: von

Versöhnlicher Saisonabschluss trotz Abstieg in die C-Klasse

Am vergangenen Sonntag fuhren wir, schon als Absteiger feststehend, zu unserem letzten Spieltag nach Gärtringen. Nach einer eher unglücklichen Saison, in der wir oft knapp verloren hatten, wollten wir uns anständig aus der B-Klasse verabschieden.
Dass in dieser Gruppe in dieser Saison alles möglich war, zeigt auch, dass unser Mitabsteiger von HP Panama den Aufsteiger in die A-Klasse aus Dornhan (wir gratulieren recht herzlich zum Aufstieg), am Sonntag fast besiegt hätte und das Spiel nur knapp mit 2:1 Sätzen verloren geben musste.
Aber zurück zu unseren Spielen gegen die Mannschaften Gärtringen 1 und Gsälzbären (Böblingen), die beide im gesicherten Mittelfeld platziert waren. Das erste Spiel auf unserem Feld bestritten unsere beiden späteren Gegner. Der Sieg ging hier glatt mit 2:0 Sätzen an Gärtringen 1.
Unser Motto für diesen Tag lautete, Spaß haben und zeigen, dass wir eigentlich in diese Klasse gehören. Wir mussten im ersten Satz gegen die Gsälzbären immer einem Rückstand hinterher laufen.
Zum Ende des Satzes gelang es uns aber, uns heran zu kämpfen und die Führung zu übernehmen. Beim Stand von 24:21 sahen wir schon fast wie die Sieger aus, mussten dann aber das Aufschlagsrecht abgeben. Was dann passierte war schon sinnbildlich für die Saison. Zuerst ein Mißverständnis bei der Annahme eines vermeintlichen leichten Aufschlags und danach 2 Aufschlagsasse des Gegners, die wir jeweils im Aus gewähnt hatten. Da war der Satz mit 24:26 verloren und wir standen mit leeren Händen da.
Nach dem Motto: Mund abwischen und weiter, gingen wir konzentriert in den 2 Satz. Diesen konnten wir auch deutlich gewinnen, sodass der 3. Satz die Entscheidung in diesem Spiel bringen musste. Hier hatte der Gegner wieder den bessern Start, wir konnten das Spiel aber immer offen halten. Am Ende hieß der Sieger dann leider trotzdem Gsälzbären Böblingen.
Nach dieser knappen Niederlage dann das letzte Saisonspiel gegen Gärtringen 1. Auch dieses Spiel war sehr ausgeglichen, mal führten wir mit ein paar Punkten, mal unser Gegner. Nachdem wir den ersten Satz dieses mal für uns entschieden hatten, wollten wir das Spiel auch gerne 2:0 gewinnen, was uns diese Saison noch nie gelungen war. Doch ein kleiner Einbruch im 2. Satz brachte uns wieder in Rückstand. Diesen konnten wir leider nicht mehr wett machen und mussten auch in diesem Spiel in den dritten und entscheidenden Satz. Wir mobilisierten nochmal die letzten Kräfte, wechselten bei 13 Spielpunkten mit knappem Rückstand die Seiten und haben es dann doch geschafft den Satz und damit das Spiel 2:1 zu gewinnen. Ein versöhnlicher Abschluss war geglückt.

Ein Dank an alle, die sich in dieser Saison die Knochen geschunden haben. Wir haben gesehen, dass wir das Niveau haben in der B-Klasse mit zu spielen. Wenn nächste Saison alle großen und kleinen Verletzungen auskuriert und Svenja nach der Geburt Ihres Sohnes wieder fit ist, wollen wir den direkten Wiederaufstieg in die B-Klasse angehen. Ein ganz spezieller Dank geht an Ina, die eigentlich nur aushelfen wollte, wenn not an der Frau war, und ich glaube aufgrund von Verletzungen und Schwangerschaft fast die komplette Saison gespielt hat.

 

Zurück

Berichte Volleyball

Renninger SC 2          VC Mönsheim 2         0:3 (19:25 16:25 24:26)

Renninger SC 2          VfL Sindelfingen 3      0:3 (13:25 22:25 21:25)

Endlich geht die neue Saison los und es gibt ab sofort auch wieder Infos vom Volleyball in den Stadtnachrichten.

Die Sonne lachte, alle Mannschaften waren pünktlich und die Eltern hatten die Bewirtung
perfekt organisiert. Es war also angerichtet.

Renninger SC 2 - SG TSV Schönaich/TSV Waldenbuch  3 – 0  (25-12; 25-22; 25-16)

Prime Time 20:15 Uhr und es war angerichtet...

Renninger SC 1 - TSV Ofterdingen   3 – 1   (25-17; 21-25; 25-13; 25-11)


Es war schon sehr früh am Sonntagmorgen.

Renninger SC 2 - Volleyball Akademie Stuttgart 6   3 – 0 (25-23; 25-10; 25-23)


Nachdem die Damen 1 am Sonntagvormittag bereits mit zwei Siegen in Malmsheim vorgelegt hatten, wollten wir uns nicht lumpen lassen und waren bis in die Haarspitzen motiviert.