Damen1 | Heißer Tanz bei Eiseskälte

Erstellt: von

3:0          25:18     27:25     28:26

Heißer Tanz bei Eiseskälte

Am Tag vor dem Spiel gegen die Damen aus Deufringen war der Winter nach Baden-Württemberg zurückgekehrt und hatte alles mit einer dicken Schneedecke überzogen. Entsprechend frostig die Temperaturen bei der Anfahrt nach Deufringen. Frostig der Empfang durch die Hausmeisterin, frostig die Temperaturen in der Halle. Aber ein heißes Spiel beim Aufeinandertreffen von dem Tabellenzweiten aus Renningen und dem Tabellendritten aus Deufringen.

Nachdem wir die erste Begegnung der Gastgeberinnen gegen Flacht gepfiffen hatten, machte sich die Mannschaft aus Renningen für das kommende Spiel bereit. Bereit, die unnötige Niederlage aus der Vorrunde wieder wett zu machen. Entsprechend engagiert gingen die RSC Damen in den ersten Satz und setzten sich mit guten Aktionen am Netz, nämlich hart platzierten Angriffsschlägen und gut positionierten Blocks, verdient zum Endstand von 25 zu 18 durch. Allerdings wollten sich die Gastgeberinnen nicht so leicht geschlagen geben und zwangen die Mannschaft aus Renningen mit harten Aufschlägen  immer wieder in die Defensive. Dennoch konnten wir uns bis zum eigentlich deutlichen Spielstand von 24 zu 17 absetzen. Dann ließ wie so oft in dieser Saison die Konzentration nach und plötzlich stand es 24:25 für Deufringen. Glücklicherweise behielt Milena am Aufschlag die Nerven und brachte uns mit zwei wuchtigen Aufschlägen wieder zurück auf die Siegerstraße. Der zweite Satz ging mit 27 zu 25 an uns. Würde uns der zwar glückliche, aber dennoch verdiente Ausgang des zweiten Durchgangs beflügeln und uns die nötige Sicherheit verleihen?

Leider nein. Deufringen dominierte den gesamten Satz und die Renninger Damen lagen den gesamten dritten Durchgang deutlich hinten. Beim Spielstand von 15 zu 22 allerdings beging die Mannschaft aus Deufringen einen fatalen Fehler. Sie wähnten sich bereits als Sieger und waren gedanklich schon im vierten Satz. Und wieder war es Milena, die uns mit harten und platzierten Aufschlägen zurück ins Spiel brachte. 25 beide stand es, als wir das Aufschlagsrecht an Deufringen verloren. Die Gastgeberinnen konnte ihre Chance allerdings nicht nutzen, es stand 26:26, als Alessa einen wunderschönen Schmetterschlag diagonal im gegnerischen Feld versenkte. Jessi behielt die Nerven und donnerte ihren alles entscheidenden Aufschlag direkt auf die generische Abwehrspielerin. Die Unglückliche konnte den Ball nur noch hinter sich an die Wand spielen, der letzte Satz und damit das Spiel gingen mit 28 zu 26 Punkten an die RSC Damen.

Damit liegen wir uneinholbar auf dem zweiten Tabellenplatz und bestreiten auf jeden Fall die Relegation für den Aufstieg in die Bezirksliga.

Es spielten: Bridget, Steffi F., Ina, Milena, Ellen, Jessi, Verena, Steffi H, Alessa und Jenny.

Zurück

Berichte Volleyball

Deufringen : RSC Volleyball Damen I 0:3 (20:25, 4:25, 24:26)

Nach drei knappen und deshalb besonders frustrierenden Niederlagen in Folge musste für das angeschlagene Selbstvertrauen dringend wieder ein Sieg her. Da kam Deufringen als Gegner gerade recht, hatte wir diese Mannschaft doch in der Vorrunde mit 3:1 besiegt.

RSC Damen 1 : VC Mönsheim 2:3 (25:16, 22:25, 23:25, 26:24, 10:15)
RSC Damen 1 : TSV Maichingen 2:3 (25:23, 25:20, 25:27, 21:25, 12:15)

Fördver Tübinger Modell 3 - Renninger SC 0:3 (22:25, 18:25, 16:25)

Nachdem wir ja das Pokalspiel diese Woche für uns entscheiden konnten, fuhren wir am Vorabend des dritten Advent zuversichtlich nach Tübingen. Dort erwartete uns mit dem Tübinger Modell ein Gegner, der in dieser Saison bislang gerade einmal ein Spiel knapp im Tie-Break verloren hatte. Beeindruckende Zahlen, wenn man noch weiß, dass diese Mannschaft dreimal in der Woche trainiert.

Renninger SC - TSV Calw 3:1 (25:21 19:25 25:16 25:23)

Am vergangenen Montag empfingen die Damen 1 des RSC den eine Spielklasse höher spielenden TSV Calw in der Rankbachhalle. Schnell wurde klar, dass wir an diesem Abend nicht nur als Punktelieferant dienen würden. Vor den Augen zahlreicher Zuschauer entwickelte sich ein spannender erster Satz, in dem sich beide Mannschaften packende Ballwechsel lieferten. Da die Renningerinnen keinen Ball verloren gaben, stand es am Ende 25:21 für uns. Offenbar hatte uns die Mannschaft aus Calw unterschätzt und ging im zweiten Satz deutlich druckvoller zu Werke.

Renninger SC - TSV Schönaich 3:1 (26:24, 16:25, 25:19, 25:13)
Renninger SC - VfL Oberjettingen2 3:1 (25:23, 20:25, 25:9, 25:22)