Damen1 auswärts in Deufringen

Erstellt: von

Mit der Sparflamme gegen die Februarkälte drinnen und draußen

RSC : FSV Deufringen-Simmozheim                                       25 :17, 25 : 22, 25 : 21

Tatsächlich war es in der im Retro Chic der siebziger Jahre gehaltenen Halle mit grünem Boden und orangefarbenen Wänden nicht viel wärmer als draußen auf dem Parkplatz. Ein Umstand, der nicht weiter schlimm war, hatte es doch frühlingshafte 12 Grad Celsius.

So ruhten die Hoffnungen des Trainers auf einem heißen Spiel der wie immer in rot angetretenen Damen des RSC. Leider erwiesen sich die Erwartungen des Coaches als falsch. Aber er hätte es wissen müssen, denn auch schon in der Vergangenheit hatten die Renningerinnen sich gegen Aidlingen schwergetan. So auch an diesem Sonntag. Die Begegnung entwickelte sich zäh, die Damen des RSC schafften es nicht, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Schwach in der Annahme, zögerlich im Angriff und fehlerhaft im Aufschlag lagen beide Teams bis zu einem zeitweiligen Zwischenstand von 16 : 16 gleichauf. Aber dann wurde es den Spielerinnen um Mannschaftsführerin Ina zu dumm, sie besannen sich auf ihre Stärken und schlossen den Satz kurz und trocken mit 25 zu 17 ab. War das die Wende? Man würde sehen.

Der zweite Satz sprach dann eine deutliche Sprache. Leider nicht die vom Coach gewünschte. Nach nur wenigen Minuten lagen die Clubberinnen mit 0 : 6 Punkten zurück, etwas später stand es dann 6 : 12. Der Spielfluss war gehemmt, den Renninger Damen schien nichts mehr zu gelingen. Aber Aufgeben war ja noch nie eine Option für die Mannschaft des Schwimmclubs. Lisa schoss uns mit harten Aufschlägen zur 14 : 12 Führung, einer Führung, die wir dann bis zum Ende des Satzes nicht mehr abgaben. Durchgang Nummer zwei war mit 25 zu 22 Geschichte. Knoten geplatzt und folglich ein schneller Satzgewinn?

Wieder Fehlanzeige. Auch im dritten Satz leisteten sich die RSC Damen viel zu viele vermeidbare Fehler und lagen bis zu einem Spielstand von 17 zu 20 oft mit mehr als fünf Punkten Unterschied im Rückstand. Der Satzgewinn für die Gastgeberinnen schien unausweichlich. Aber wer möchten schon mehr als drei Sätze spielen? Und wieder gelang den RSClerinnen das Kunststück, den Satz auf der Zielgeraden zu drehen. Mit 25 zu 21 Punkten gewannen die Ladies in Red den dritten Durchgang und damit das Spiel. Eine Partie ohne glanzvolle Höhepunkte, aber dafür mit der Erkenntnis, dass wir auch im Sparmodus nur schwer zu schlagen sind. Ich glaube man sagt Effizienz dazu. Damit haben wir unseren zweiten Tabellenplatz behauptet und können den folgenden fünf Partien der Saison gelassen entgegensehen.     

Es spielten: Brigitte Essig, Ina Geist, Stefanie Hunyadi, Nike Kailbach, Hoa Pham und Lisa Trog.

Zurück

Berichte Volleyball

Renninger SC 2 - SG TSV Schönaich/TSV Waldenbuch  3 – 0  (25-12; 25-22; 25-16)

Prime Time 20:15 Uhr und es war angerichtet...

Renninger SC 1 - TSV Ofterdingen   3 – 1   (25-17; 21-25; 25-13; 25-11)


Es war schon sehr früh am Sonntagmorgen.

Renninger SC 2 - Volleyball Akademie Stuttgart 6   3 – 0 (25-23; 25-10; 25-23)


Nachdem die Damen 1 am Sonntagvormittag bereits mit zwei Siegen in Malmsheim vorgelegt hatten, wollten wir uns nicht lumpen lassen und waren bis in die Haarspitzen motiviert.

Renninger SC 2          VfL Oberjettingen       0:3 (24:26 17:25 19:25)

Renninger SC 2          TSG Balingen             3:2 (16:25 20:25 25:23 27:25 16:14)

Unser „Mittelalter“ ließ uns dieses Heimspiel im Stich.

TV Altdorf - Renninger SC 2              3:0 (25:21 25:7 25:13)

Diesen Samstag führte uns der Spielplan nach Altdorf zu alten Bekannten, denn der Gegner spielt seit ca. 30 Jahren in unveränderter Aufstellung Volleyball.