Damen - Spielbericht 2

Erstellt: von

Knapp verlieren schmerzt doppelt

Aufgrund einer Verletztenliste, die so lang war wie die Mannschaftsbezeichnung unserer Gegnerinnen, konnten wir an dem zweiten Spieltag nur mit sechs Spielerinnen antreten. Ohne Auswechselspieler kann ein Trainer nicht auf Schwankungen der Spielstärke reagieren oder taktische Veränderungen vornehmen. Ein Umstand, der es für uns gegen die erfahrene Mannschaft aus Reutlingen nicht leichter machte. Dennoch konnten wir den ersten Satz lange sehr ausgeglichen gestalten und blieben immer in direkter Schlagdistanz zu den Gastgeberinnen. Und so ging der erste Satz denkbar knapp mit 24 : 26 an Reutlingen. Ein knapp verlorener erster Satz war in der Vergangenheit immer ein Ansporn für die Damen des Schwimmclubs. Leider hatten aber alle Spielerinnen an diesem Sonntag einen rabenschwarzen Tag erwischt, keine konnte ihre normale Leistung abrufen. Die Aufschläge zu harmlos, die Angriffe selten druckvoll genug. Es spricht für die Qualität der Renninger Spielerinnen, dass sie dennoch nie aufgaben und mit einer starken kämpferischen Leistung dem Gegner alles abverlangten. Trotz aller Anstrengungen fehlte uns am Ende aber immer das nötige Quäntchen Glück und so gingen auch die folgenden beiden Sätze beim Wiedersehen mit unserer ehemaligen Spielerin Hoa in den Reihen der Reutlingerinnen leider knapp gegen uns aus. Eine Niederlage, die um so schmerzvoller war, da eigentlich mehr drin gewesen wäre. Doch die Ratlosigkeit über die Gründe der unerklärlichen spielerischen Schwächen wich schnell dem Willen, es in den nächsten Begegnungen besser zu machen.

Es spielten: Beccy, Bekky, Ina, Lisa, Nike und Tabea.

Zurück

Berichte Volleyball

Kurz vor dem Ende der Schulferien hat sich die Abteilung Volleyball des RSC
am Samstag den 07.09. mit 22 Kinder zum Sommerferienprogramm in der Rankbachhalle getroffen.
Pünktlich um 10:00 Uhr waren alle Kinder am Start. Nach einer kurzen Begrüßung starteten wir auch gleich mit dem gemeinsamen Aufwärmen.

Entstanden ist die Volleyball-Abteilung des RSC aus einer Lehrersportgruppe der Renninger Friedrich-Schiller-Schule. Irgendwann wollte man nicht mehr länger im eigenen Saft braten und immer nur gegen sich selbst spielen, sondern sich auch mal gegen andere messen. Auf derSuche nach einem Verein, unter dessen Dachsie den Sport ausüben konnten, wurden die Pädagogen im RSC mit offenen Armen empfangen.

Am letzten Samstag der Sommerferien fanden sich trotz super Wetter 30 Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren und 12 Betreuer in der Rankbachhalle ein.