Damen - Saisonstart am 10.10.2021

Erstellt: von

Verhaltener Auftakt in Blau

Verhaltener Auftakt in Blau

Nach langer Covid-19 bedingter Abstinenz durfte endlich wieder Volleyball gespielt werden. Bei schönstem Herbstwetter trafen die Damen aus Renningen auf dieselben Gegner wie zum Auftakt der vergangenen, dann leider abgebrochenen Spielsaison. Und der Trainer war nervös. Sehr nervös. Denn damals mussten beide Spiele abgegeben werden und seither fanden keine Begegnungen mehr statt. Wie würde sich die Damenmannschaft des RSC in den ersten Spielen schlagen?

Verändert hatte sich im Vergleich zu letztem Jahr das Gesicht der Mannschaft. Zusätzlich zu Rebekka aus unserem eigenen Nachwuchs hatten sich drei neue Spielerinnen zu uns gesellt. Rebecca, Tabea und Lenice waren als drei leistungsstarke Angreiferinnen in der wettkampffreien Zeit bei uns im Training vorbeigekommen. Gekommen, um zu bleiben. Im Training klappte die Abstimmung innerhalb der Mannschaft bereits ganz gut, aber wie würde es unter Druck in den Ligaspielen laufen?

Im ersten Spiel gegen die Damen aus der Kaderschmiede Volleyballakademie zeigte sich schnell, dass uns die Gegnerinnen trotz unserer beiden Vorbereitungsspiele doch Einiges voraushatten. Leichte Fehler in der Zuordnung und im Timing sorgten dafür, dass trotz ansprechender Leistungen die ersten beiden Sätze mit 23:25 und 20:25 abgegeben werden mussten. Aber Renningen wäre nicht Renningen, wenn sich das Team jetzt nicht gegen die drohende Niederlage im ersten Spiel der Saison gestemmt hätte. Aus einer immer sicherer werdenden Abwehr heraus konnten nun auch mit zwingenden Angriffen immer wieder sichere Punkte erzielt werden, unser Neuzugang Tabea sorgte als Diagonalangreiferin für den notwendigen Druck auf den Gegner. So ging Satz drei mit 25:15 verdient an uns. Im vierten Durchgang dasselbe Bild. Stuttgart spielte stark, aber Renningen spielte stärker. Während Lisa mit harten Schmetterschlägen die Bälle immer wieder im gegnerischen Feld versenkte, überwand Rebecca in der Mitte den Stuttgarter Block immer wieder mit gefühlvollen Lobbs. Die unerklärliche Aufschlagsschwäche der ersten beiden Sätze war glücklicherweise auch Vergangenheit und so erzwangen die Damen aus Renningen, erstmals in den neuen blauen Trikots auf dem Feld, mit dem Gewinn des vierten Durchgangs den Tie-Break. In diesem Satz, der nur bis 15 Punkte gespielt wird, lagen die RSC Damen immer mit einem beruhigenden Polster vorn. Und mit 15:10 im abschließenden Satz ging dann das erste Spiel der neuen Saison hart umkämpft, aber verdient an die Gastgeberinnen.

Im zweiten Spiel gegen die sehr spielstarken „Goldies“ aus Tübingen mussten wir zunächst einmal die Mannschaft umstellen. Elli, die im ersten Spiel als Joker noch gestochen hatte und viel zu der Wende in den drei letzten Sätzen beigetragen hatte, war nicht mehr dabei. Aber mittlerweile verfügt der Renninger Spielerkader auch in der Breite über so viel Qualität, dass wir einen solchen Verlust eigentlich kompensieren können. Doch trotz aller Spielstärke der RSC Damen, gegen die Tübinger Spielerinnen war wenig zu holen. Zwar holte Bekky mit ihrem starken Block immer wieder direkte Punkte und Nike zwang die Gegnerinnen mit harten Aufschlägen zu Fehlern. Auch die platzierten Longline Schläge von Ina füllten das Punktekonto der Gastgeberinnen. Aber auch wenn sich der gesamte Spielverlauf auf sehr hohem Niveau bewegte und es ein ausgeglichenes Spiel mit vielen sehenswerten Spielzügen war, hatte der RSC am Ende das Nachsehen. Die Tübinger setzten sich zum Satzende immer wieder ab und gewannen verdient mit 17:25, 19:25 und 13:25. Dennoch fühlten sich die Renningerinnen nicht als Verlierer, hatten sie doch ein mitreißendes Spiel gegen einen starken Gegner abgeliefert und konnten zu Recht stolz auf ihre Leistung sein.       

Es spielten: Becci, Bekky, Ellen, Elli, Ina, Lisa, Nike und Tabea.

Zurück

Berichte Volleyball

Die Sonne lachte, alle Mannschaften waren pünktlich und die Eltern hatten die Bewirtung
perfekt organisiert. Es war also angerichtet.

Renninger SC 2 - SG TSV Schönaich/TSV Waldenbuch  3 – 0  (25-12; 25-22; 25-16)

Prime Time 20:15 Uhr und es war angerichtet...

Renninger SC 1 - TSV Ofterdingen   3 – 1   (25-17; 21-25; 25-13; 25-11)


Es war schon sehr früh am Sonntagmorgen.

Renninger SC 2 - Volleyball Akademie Stuttgart 6   3 – 0 (25-23; 25-10; 25-23)


Nachdem die Damen 1 am Sonntagvormittag bereits mit zwei Siegen in Malmsheim vorgelegt hatten, wollten wir uns nicht lumpen lassen und waren bis in die Haarspitzen motiviert.

Renninger SC 2          VfL Oberjettingen       0:3 (24:26 17:25 19:25)

Renninger SC 2          TSG Balingen             3:2 (16:25 20:25 25:23 27:25 16:14)

Unser „Mittelalter“ ließ uns dieses Heimspiel im Stich.