Damen 1 auswärts gegen Warmbronn

Erstellt: von

Berg - und Talfahrt der RSC Damen 1 im Derby gegen Warmbronn

Mit neun Spielerinnen angereist sollte gegen Warmbronn diesmal die Revanche für die Niederlage an dem verkorksten Heimspieltag der letzten Saison gelingen. Der erste Satz verlief allerdings anders, als es sich die Renninger Damen vorgestellt hatten. Eigentlich glänzend vom Trainer auf den Gegner eingestellt, wollte leider zunächst einmal kaum etwas gelingen, schnell lag der RSC mit 14:20 Punkten zurück. Mit einer ungeheuren Energieleistung stemmten sich die Spielerinnen des Schwimmclubs gegen den Fluch des ersten Satzes und die damit verbundene Niederlage. Folglich ging der Satz denkbar knapp mit 25:23 an die Renninger Damen. Leider erwies sich diese Leistung nur als Strohfeuer, der RSC lief den ganzen Satz einem frühen Rückstand hinterher und verlor mit 21:25. Der Weckruf aus dem verlorenen Satz hielt den dritten Durchgang komplett durch an und die Renninger Damen gewannen verdient mit 25:19. Jetzt sollte es eigentlich ein Leichtes sein, mit dem neu gewonnenen Selbstvertrauen den vierten Satz für sich zu entscheiden. Soweit zur Theorie, in der Praxis ging der RSC wie gelähmt zu Werke. Keine dynamischen Ballwechsel, keine gekonnt abgeschlossenen Angriffe waren zu sehen. Passend zum Novembergrau draußen vor der Halle auch drinnen Tristesse im Renninger Spiel. Folglich ging der vierte Durchgang an den Gegner und der fünfte Satz musste im Tie-Break die Entscheidung bringen. Und siehe da, im entscheidenden Satz waren die Renningerinnen plötzlich hellwach, agierten auf allen Positionen konsequent und spielten sich so Chance um Chance heraus. Die stetige Anstieg des Renninger Punktestandes war die logische Folge und der deutliche Endstand von 15:11 vollauf verdient. Damit ging das Spiel an die Mannschaft Damen 1 der Renninger Schwimmclubs, die sich mit diesem Spiel auf den zweiten Tabellenplatz nach vorne schoben. Für den RSC schlugen auf und im Feld ein: Jessica Blach, Marlen Braun, Brigitte Essig, Stefanie Frech, Jana Hahlgans, Alessa Hasenmaier, Stefanie Hunyadi, Ellen Siegle und Ina Zahn. Am Spielfeldrand alterte um Jahre: Jens Kailbach.

 

Zurück

Berichte Volleyball

Renninger SC 2          VC Mönsheim 2         0:3 (19:25 16:25 24:26)

Renninger SC 2          VfL Sindelfingen 3      0:3 (13:25 22:25 21:25)

Endlich geht die neue Saison los und es gibt ab sofort auch wieder Infos vom Volleyball in den Stadtnachrichten.

Die Sonne lachte, alle Mannschaften waren pünktlich und die Eltern hatten die Bewirtung
perfekt organisiert. Es war also angerichtet.

Renninger SC 2 - SG TSV Schönaich/TSV Waldenbuch  3 – 0  (25-12; 25-22; 25-16)

Prime Time 20:15 Uhr und es war angerichtet...

Renninger SC 1 - TSV Ofterdingen   3 – 1   (25-17; 21-25; 25-13; 25-11)


Es war schon sehr früh am Sonntagmorgen.

Renninger SC 2 - Volleyball Akademie Stuttgart 6   3 – 0 (25-23; 25-10; 25-23)


Nachdem die Damen 1 am Sonntagvormittag bereits mit zwei Siegen in Malmsheim vorgelegt hatten, wollten wir uns nicht lumpen lassen und waren bis in die Haarspitzen motiviert.